Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Fans fiebern mit Guns N' Roses in Los Angeles
Nachrichten Kultur Fans fiebern mit Guns N' Roses in Los Angeles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 02.04.2016
Im Club Troubadour in West Hollywood (Kalifornien) hatte die Band Guns 'n Roses in den 1980er Jahren ihre Anfänge gefeiert. Quelle: Mike Nelson
Anzeige
Los Angeles

Einem Bericht des "Rolling Stone"-Magazins zufolge vereinten sich die ehemals zerstrittenen Frontleute, Sänger Axl Rose (54) und Gitarrist Slash (50), zum Konzert im Troubadour, wo die Band in den 1980er Jahren ihre Anfänge gefeiert hatte.

"Zurück, wo alles anfing", teilte die Band auf ihrer Homepage zur Konzertankündigung mit. Stundenlang war am Freitag nicht klar, ob das Konzert tatsächlich stattfinden würde. "Aprilscherz?", schrieb die Band noch am Freitag fragend auf ihrer Homepage. Eine Sprecherin für die Gruppe bestätigte auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur jedoch, dass es sich um keinen Aprilscherz handele. Obwohl die Aufnahme von Fotos und Videos bei der Show untersagt waren, veröffentlichten Fans dem "Rolling Stone" zufolge im Internet Bilder von der Show.

Anfang Januar hatte die Ankündigung zweier Auftritte der legendären Band bereits einen Ansturm auf Tickets für das Musikfestival Coachella Mitte April in Kalifornien ausgelöst. Die regulären Eintrittskarten waren innerhalb einer Stunde ausverkauft. Spekulationen über ein mögliches Comeback der Gruppe um Rose und Slash hatten wochenlang für Schlagzeilen gesorgt. Die Besetzung beim Festival ist noch nicht bekannt.

dpa

Die Diskriminierung Homosexueller in den Achtzigern hat Julianne Moore geprägt. "Ich habe damals viel Zeit in Krankenhäusern verbracht. Ich bekam ein Gespür dafür, wie anders Schwule und Lesben in unserer Gesellschaft behandelt werden", sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

02.04.2016
Kultur MAZ-Konzerttipp am Samstag - Black Sabbath in Folkpop-Manier

Es hat schon viele Versuche gegeben, Songs aus Pop und Rock in gänzlich andere musikalische Gegenden zu verpflanzen. Wir erinnern uns an Nouvelle Vague, die aus beinahe allem Bossa Nova machten. Nun aber kommt Driving Mrs. Satan. Der Vierer aus Italien hat es mit Kalibern wie Black Sabbath und Co. Nur eben ganz anders – und heute in Berlin.

02.04.2016

Es war das Jugendkultstück zu Goethes Zeiten. Seine „Leiden des jungen Werthers“ trafen den Sound von Generationen. Und es funktioniert noch heute. Das Brandenburger Jugendtheater spielt den Werther mit viel Esprit. Am Sonntag ist Premiere. Ein Besuch Probenbesuch.

01.04.2016
Anzeige