Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Forsyth entgingen für den "Schakal" Millionen
Nachrichten Kultur Forsyth entgingen für den "Schakal" Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:30 26.09.2015
Frederick Forsyth könnte ein paar Millionen mehr auf dem Konto haben. Foto: Juanjo Guillen
Anzeige
Hamburg

"Ich habe die Filmrechte und die internationalen Buchrechte jeweils für eine fixe Summe verkauft und somit darauf verzichtet, an den Erlösen beteiligt zu werden", sagte er dem "Spiegel". Aus damaliger Sicht sei das "gar nicht so blöd" gewesen, denn das Werk hätte auch rasch aus den Regalen verschwinden können.

Das 1971 veröffentlichte Buch um einen Profikiller wurde jedoch ein Welterfolg. "Es wird heute, nach fast 45 Jahren, immer noch verkauft. Ich habe, grob gerechnet, auf fünf Millionen Pfund (6,8 Mio Euro) verzichtet." Kürzlich hat Forsyth unter dem Titel "Outsider" seine Memoiren veröffentlicht.

dpa

Tanzfilme sind fast immer emotionsgeladen: Anspannung vor dem Auftritt, jubelnde Zuschauer, Musik zum Mitwippen. Mit "Hip Hop-Eration" kommt ein besonders berührendes Werk in die Kinos.

28.09.2015

Lutz Seilers DDR-Aussteigerroman "Kruso" ist ein preisgekrönter Bestseller. Jetzt schaffte es das Stück erstmals auf eine Bühne. Der Autor sieht seine erdachten Figuren in völlig anderem Licht.

26.09.2015

New-Order-Sänger Bernard Sumner (59) hört privat kein New Order. "Wenn man mit einer Platte fertig ist, muss man sie immer und immer wieder live spielen", sagte er am Freitagabend auf dem Hamburger Reeperbahnfestival.

26.09.2015
Anzeige