Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Frankfurter Museum zeigt Mode als Kunst
Nachrichten Kultur Frankfurter Museum zeigt Mode als Kunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 16.07.2015
Der Designer Kostas Murkudis in der Ausstellung «Tuchfühlung». Quelle: Arne Dedert
Anzeige
Frankfurt/Main

2013 hatte er Museen in Frankfurt, Paris und Kyoto Arbeitsmaterialien, Entwürfe und Unikate geschenkt. Das MMK hat daraus nun die Ausstellung "Tuchfühlung" gemacht, die bis Februar 2016 am Erweiterungs-Standort "MMK2" im Bankenviertel zu sehen ist.

Die Schau will keine Retrospektive und erst recht keine Modenschau sein, wie Kurator Peter Gorschlüter betonte. Sie solle Analogien suchen zwischen Kunst und Mode - und dafür wurde der "Grenzgänger" Murkudis ausgesucht. Der 55-Jährige arbeitete als Kreativdirektor für große Marken wie Balenciaga und mit Helmut Lang, bevor er 1994 sein eigenes Label gründete. Seit 2009 entwirft er "Laborkollektionen", die nicht zur Vermarktung gedacht sind.

Zwischen modernen Kunstwerken, die Murkudis aus der Sammlung des MMK ausgewählt hat, sind solche Stücke ausgestellt, etwa aus Bast oder Schaumstoff. Kleider aus transparentem Stoff schweben vor einer leuchtenden weißen Wand, an einer Stange hängt wie ein Regenbogen aus Stoff das gleiche Seidenkleid in 142 verschiedenen Farben.

"Wir wollen die vielfältigen und subtilen Bezüge zwischen Mode und bildender Kunst zeigen", sagte MMK-Chefin Susanne Gaensheimer. Die Ausstellung sei ein Beweis dafür, wie weit der Horizont der bildenden Kunst inzwischen geworden sei. Im Herbst widmet das MMK eine Ausstellung dem Choreographen William Forsythe.

dpa

Palmen, Eierschalen an einer Wand und ein Interview mit einer Katze - in Kassel wird eine umfassende Retrospektive des belgischen Künstlers Marcel Broodthaers (1924-1976) gezeigt.

16.07.2015

Die illegale Einreise von Johnny Depps Yorkshire Terriern Pistol und Boo in Australien hat ein juristisches Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft habe Depps Frau Amber Heard vorgeladen, berichteten Medien.

16.07.2015

Zu einer Alpenwanderung scheinen klingende Kuhglocken zu gehören wie Enzian und Edelweiß. Leiden sie unter der Last und dem Gebimmel? Sind Almwiesen also Schauplätze von Tierquälerei? Mit ihrer Forderung, den Kuhglocken-Brauch zu verbieten, hat die in der Schweiz lebende Holländerin Nancy Holten eine Kontroverse ausgelöst.

16.07.2015
Anzeige