Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Französischer Fotograf Marc Riboud gestorben
Nachrichten Kultur Französischer Fotograf Marc Riboud gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 31.08.2016
Marc Riboud betrachtet in der Erfurter Ausstellung «Die Europäer» Bilder von Henri Cartier-Bresson (1908-2004). Quelle: Martin Schutt
Anzeige
Paris

Eines seiner bekanntesten Bilder ist das ""Blumenmädchen"-Foto, das 1967 um die Welt ging. Es zeigt eine junge Aktivistin gegen den Vietnamkrieg, die mit einer Blume in der Hand vor einer Reihe bewaffneter Soldaten steht.

Zu seinen berühmtesten Fotografien gehört auch der Eiffelturm-Maler - ein Mann, der wie ein Tänzer zwischen der Metallstruktur des Pariser Wahrzeichens steht.

Riboud, der am 24. Juni 1923 in Lyon geboren wurde, ging 1952 nach Paris. Dort begegnete er den Fotojournalisten Robert Capa und Henri Cartier-Bresson und wurde Mitglied der Agentur Magnum. Riboud hat zahlreiche Reportagen über den Fernen Osten und das Mao-Regime in China realisiert.

dpa

Kaum ein anderes Volk ist im Sommer so in Feierlaune wie die Spanier. Wer glaubt, der Festival-Spaß beschränke sich auf Paella und die Stierhatz von Pamplona, der irrt. Tomaten- und Sahneschlachten, eine Sarg-Prozession und ein springender Teufel mischen auch mit.

31.08.2016

Die neue deutsche Stimme von Homer Simpson, Christoph Jablonka (60), musste sich der TV-Serie erst nähern. "Ich hab es nicht so intensiv verfolgt, muss ich gestehen" sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

31.08.2016

US-Sänger Usher (37), durch Hits wie "You Make Me Wanna", "U Got It Bad" und "Yeah!" bekannt, wird in Hollywood mit einem Stern auf dem "Walk of Fame" geehrt.

31.08.2016
Anzeige