Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Schneeregen

Navigation:
Fürst Albert ohne schwangere Charlène in den Niederlanden

Leute Fürst Albert ohne schwangere Charlène in den Niederlanden

Als erstes Staatsoberhaupt Monacos hat Fürst Albert II. (56) den Niederlanden einen offiziellen Besuch abgestattet - allerdings ohne seine schwangere Ehefrau Charlène.

Voriger Artikel
"UN/SICHTBAR": Foto-Ausstellung porträtiert Säureopfer
Nächster Artikel
Kambodscha erhält Khmer-Statuen aus den USA zurück

Fürst Albert ist gelandet. Foto: Remko De Waal

Den Haag. In Den Haag wurde er am Dienstag vom niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte empfangen. Es war der erste öffentliche Auftritt des Fürsten nach Bekanntgabe der Schwangerschaft seiner Frau.

Ursprünglich sollte die 36-jährige Fürstin ihren Mann begleiten und gemeinsam mit Königin Máxima Amsterdam besuchen. Der Besuch war jedoch ohne Angaben von Gründen abgesagt worden. Erst am Freitag hatte der monegassische Palast bekanntgegeben, dass das Paar für Ende des Jahres sein erstes gemeinsames Kind erwartet.

Der 56-jährige Albert hat bereits zwei Kinder aus nicht-ehelichen Beziehungen. Die aus Südafrika stammende ehemalige Profi-Schwimmerin erwartet ihr erstes Kind.

Der Fürst führte in den Niederlanden Gespräche mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Anlass des zweitägigen Besuches aber ist eine Ausstellung über seine Mutter, Grace Kelly: Im Palast Het Loo in Apeldoorn werden unter anderem Kleider, Fotos und Filmaufnahmen aus dem Leben der früheren Hollywood-Legende und späteren Fürstin von Monaco gezeigt. Albert wollte gemeinsam mit dem niederländischen Königspaar am späten Nachmittag die Ausstellung eröffnen. Am Abend war ein Galadiner mit dem Königspaar und der Mutter von Willem-Alexander, Prinzessin Beatrix, in dem Palast geplant.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?