Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Fußball-Weltrekordversuch in Hamburg
Nachrichten Kultur Fußball-Weltrekordversuch in Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 01.06.2016
In Hamburg wird um den Weltrekord gekickt. Quelle: Lukas Schulze
Anzeige
Hamburg

111 Stunden Kicken: Ein Kampf um den neuen Weltrekord im Dauer-Fußballspielen hat am späten Dienstagabend in Hamburg begonnen. Der Kreisklasse-Club FC Hamburger Berg trat um 22.02 Uhr gegen den Vfl Wallhalben (Rheinland-Pfalz) an. Es geht darum, 111 Stunden am Stück zu spielen - bis um 13.00 Uhr am Sonntag, wie FC-Vorsitzender Ralph Hoffmann sagte.

Nach acht Minuten fiel das erste Tor durch FC-Spieler Moaaz Alhalaky. Der Syrer kam vor einem halben Jahr nach Hamburg. Nach etwa neun Stunden Spielzeit am frühen Mittwoch lag der FC Hamburger Berg mit neun Toren im Rückstand (52:61), wie der Herausforderer VfL Wallhalben auf Facebook schrieb.

FC-Vorstand und Spieler Hoffmann zeigte sich zuversichtlich: "Ich weiß, wir werden das Ding hier holen." Die Erlöse des Spiels sollen für die Hamburger Flüchtlingshilfe gespendet werden.

Es ist der zweite Versuch des Hamburger Fußball-Clubs, den Weltrekord aufzustellen. 2015 verfehlte das Team sein Ziel von 76 Stunden um 24 Stunden. Der schottische Fußballclub "The Craig Gowans Memorial Fund" hält derzeit den Rekord. Laut Guinness Buch der Rekorde spielte das Team aus Edinburgh an rund viereinhalb Tagen insgesamt 105 Stunden.

dpa

Die Musikkomödie "Guys and Dolls" mit Marlon Brando, Frank Sinatra und Jean Simmons in den Hauptrollen begeisterte 1955 das Kinopublikum. Nun will das Studio 20th Century Fox eine Neuverfilmung anpacken, wie "Deadline.com" berichtet.

01.06.2016

US-Sängerin Alicia Keys (35, "Girl on Fire") lässt sich von der Fußballbegeisterung ihres Sohnes mitreißen. "Er liebt Fußball so sehr", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

01.06.2016

TV-Urgestein Thomas Gottschalk bekommt eine neue RTL-Show und könnte sich vorstellen, sie viermal im Jahr zu präsentieren. Das sagte der 66-Jährige vor dem Start der Sendung "Mensch Gottschalk" an diesem Sonntag (20.15 Uhr).

01.06.2016
Anzeige