Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Gerhard Richter kommt nach Potsdam
Nachrichten Kultur Gerhard Richter kommt nach Potsdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 03.07.2017
Das Museum Barberini zeigt Gerhard Richter, den teuersten lebende Künstler der Welt. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Das Museum Barberini holt Gerhard Richter nach Potsdam. Am 30. Juni 2018 startet die Ausstellung „Gerhard Richter. Abstraktion“, wie das Museum mitteilt. Die Schau geht von einem Werk des Museums Barberini aus und vereint etwa 80 weitere aus internationalen Museums- und Privatsammlungen.

Richters Werk 256 Farben. Quelle: dpa

Seit den 1960er Jahren begreift Gerhard Richter Malerei als Kontinuum, als eine Klammer um die Brüche des 20. Jahrhunderts. Abstraktion und Realismus trennten im Kalten Krieg Ost und West. Richter, der sich im Studium in Dresden mit den Vorgaben des Sozialistischen Realismus konfrontiert sah, lernte nach seiner Ausreise in die BRD an der Düsseldorfer Akademie die Tradition abstrakter Malerei ebenso kennen wie die Abkehr von der Malerei in der Fluxusbewegung und der Aktionskunst. Heute ist der 85 Jahre alte Richter der teuerste lebende Künstler der Welt.

Das Bild „A B Still“ aus dem Jahr 1986 hängt bereits im Barberini. Quelle: Bernd Gartenschläger

Der Maler begann im Frühwerk der 1960er Jahre eine Hinterfragung der Malerei, die ihn bis heute beschäftigt: In seiner Serie der grauen Bilder in den 1970er Jahren reagierte er mit monochromen Werken auf die Ablehnung der Malerei. In der Farbe Grau sah er eine Möglichkeit, politische Themen anzusprechen ohne sie zu ästhetisieren. Er überführte Dokumente seiner Familiengeschichte in schwarz-weiße Malerei wie auch zeitgeschichtliche Dokumente oder tagesaktuelle Pressebilder.

Von MAZonline/ Saskia Kirf

Arcade Fire haben am Sonntag in Berlin einen sagenhaft ausgelassenen Kindergeburtstag gefeiert. Die Band aus Kanada ist reif, wie wenige im Rock’n’Roll, doch weiß mit einem Hang zur Zirkusluft auf unerhörte Weise Nadelstiche zu setzen, die sich dem Establishment des Rockgeschäftes widersetzen. In der Berliner Wuhlheide haben sie Einblick ins neue, überraschende Album gewährt.

03.07.2017

Der Samstag fand beim Potsdamer Stadtwerkefest ohne internationale Interpreten statt. Die Fans kamen dennoch. Sie trotzten den Sicherheitsmaßnahmen und dem Dauerregen. Sie beklatschten Newcomer wie John Apart und Namika und sangen bei den Hits von Juli, Silly und Andreas Bourani lautstark mit.

03.07.2017

Die britische Sängerin Adele hat ihre beiden Konzerte im Londoner Wembley-Stadion abgesagt. Es wären die letzten beiden Auftritte bei ihrer Tour gewesen. Die Stimmbänder wollen nicht mehr.

01.07.2017
Anzeige