Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Gerhard Richter kritisiert Entwicklung des Kunstmarktes
Nachrichten Kultur Gerhard Richter kritisiert Entwicklung des Kunstmarktes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 22.12.2015
Für Gerhard Richter ist der Kunstmarkt irrsinnig. Quelle: Arno Burgi
Anzeige
Hamburg

"Eine erschreckende Entwicklung", sagte Richter der Wochenzeitung "Die Zeit". Die horrenden Preise für seine Bilder seien ein Beleg dafür, "wie irrsinnig sich der Kunstmarkt entwickelt hat", sagte 83-Jährige. Sie hätten mit dem Werk nichts zu tun. "Das ist doch reiner Personenkult."

Richter kritisierte im Gespräch auch das geplante Kulturgutschutzgesetz, mit dem national wertvolles Kulturgut vor einer Abwanderung ins Ausland geschützt werden soll. "Der Gedanke, dass man etwas erhalten will, ist ja nett, aber andererseits völlig unzeitgemäß", sagte der Kölner. "Es ist doch völlig egal, ob die 'Mona Lisa' in Paris oder Rom hängt, Hauptsache, wir können sie sehen und es wird alles Mögliche getan, sie zu erhalten."

dpa

Elvis Costello hat es vom umtriebigen Rockstar zum allseits geachteten Pop-Universalgelehrten gebracht. In seiner 800-Seiten-Autobiografie geht es intelligent, witzig und eine Nummer zu chaotisch durch die Lebens- und Musikgeschichte des Briten.

22.12.2015

Zwei Oscars hat er schon, nun wird Quentin Tarantino auch die Sternen-Ehre zuteil. Ganz lässig in Jeans ließ sich der Regisseur auf dem Walk of Fame in Hollywood feiern.

22.12.2015

Schriftstellerin Gaby Hauptmann hat an Weihnachten ein volles Haus. Die ganze Familie und viele Freunde reisen für das Fest an, wie die 58-Jährige aus Allensbach am Bodensee der Deutschen Presse-Agentur sagte.

22.12.2015
Anzeige