Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Haben den Blues in Oxford studiert

MAZ-Konzerttipp Haben den Blues in Oxford studiert

Sie könnten Studenten einer Elite-Universität sein. Tatsächlich aber dürfte der rohe, blueslastige Sound von Little Brother Eli eher der Schule des Lebens entstammen. Das Quintett aus Oxford stellt am Montag in Berlin sein erstes Album vor.

Voriger Artikel
Beginner nach 13 Jahren wieder ganz oben
Nächster Artikel
Einziges Deutschland-Konzert von Billy Joel

Pflegen einen ungeglätteten Sound: Little Brother Eli.

Quelle: JB

Potsdam. Die Briten krempeln die Ärmel hoch: Little Brother Eli. Wer grobe aus Blues gehauene Riffs mag, mit Twin-Gitarren gespickt und schön verzerrt, und überdies einen schweren Rock-Groove bevorzugt, der kann sich bedenkenlos Little Brother Eli überantworten. Die fünfköpfige Truppe um den exaltierten Sänger Alex Grew und Bass-Mann Josh Rigal aus Oxford hat sozusagen seit 2013 in der Garage gehockt und an ihrem Klangbild getüftelt, hat ihresgleichen Vorgänger wie Black Keys (nur ein Vorschlag der Ähnlichkeit halber) gründlich studiert und kommt nun mit einem Debüt um die Ecke, das manchem Tränen – selbstredend der Freude – in die Augen treiben wird. „Cold Tales“ heißt es. Dass hier ungerührt eiskalte Geschichten zum Besten gegeben werden, glaubt wohl niemand. Schließlich hat die Band fleißig in ihrer Heimat getourt, auf dass ihr Sound sozusagen amtlich getestet und beglaubigt werde. Einhellige Meinung: Die haben es drauf. Die sind lässig. So lässig, dass sie ungeniert auch mal einen HipHop-Beat zu den übrigen Bestandteilen hinzuschmuggeln.

Konzert: Montag, 5. September, 19 Uhr, Privatclub, Berlin-Kreuzberg.

Von Ralf Thürsam

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Clinton oder Trump: Wer wäre Ihrer Meinung nach der bessere US-Präsident?