Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Jennifer Garner geht wieder in die Kirche
Nachrichten Kultur Jennifer Garner geht wieder in die Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:30 06.06.2016
Jennifer Garner ist wieder Kirchgängerin geworden. Quelle: Nina Prommer
Anzeige
Los Angeles

"Nach den Dreharbeiten habe ich das Thema Kirche mal angesprochen, und meine Kinder sagten sofort: "Mom, wir wollen in die Kirche gehen. Wir sind getauft. Wir gehen ja auch mit Oma und Opa in die Kirche"", sagte Garner der Zeitschrift "Gala". Die Reaktion ihrer Kinder habe sie "total überrascht", aber sie habe dann sofort eine evangelisch-methodistische Kirche in ihrer Umgebung herausgesucht.

Sie selbst habe in ihrer Kindheit regelmäßig Gottesdienste besucht.

"Himmelskind" erzählt die Geschichte eines Kindes, das an einer seltenen Krankheit leidet und nach einem Sturz vom Baum plötzlich wie durch ein Wunder geheilt ist. Garner spielt die Mutter des Kindes. Der Film kommt am 9. Juni in die deutschen Kinos.

dpa

Seit 1996 zieht die Manifesta durch Europa. Alle zwei Jahre ist die dritte der großen Kunstschauen des Kontinents woanders zu Gast. Diesmal im wohlhabenden Zürich - mit einem alltagstauglichen Konzept.

06.06.2016
Potsdam 22. Jüdisches Filmfestival Berlin & Brandenburg - Detlev Buck eröffnet mit Fußball-Satire

Mit 50 Veranstaltungen in 14 Spielstätten zieht das 22. Jüdische Flmfestival durch Berlin und Brandenburg. Auftakt war am Samstag im Hans-Otto-Theater mit Regisseur Detlev Buck, der in der Fake-Doku „90 Minuten – Bei Abpfiff Frieden“ den deutschen Trainer der israelischen Nationalelf spielt. Auch Turbine-Kickerinnen gehörten zu den Gästen der Gala.

05.06.2016

Einbeziehen, nicht ausgrenzen! Mit diesem Motto starteten die 26. Potsdamer Tanztage der „Fabrik“ vor eineinhalb Wochen. Diesem bleiben sie auch am letzten spektakulären Abend treu. Unterschiedlichste Kulturen und Kunstformen werden integriert. Selbst das Publikum ist nicht einfach nur Publikum – und hat großen Spaß beim Überschreiten der Bühnengrenze.

05.06.2016
Anzeige