Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Jennifer Lawrence will härter verhandeln
Nachrichten Kultur Jennifer Lawrence will härter verhandeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 14.10.2015
Jennifer Lawrence pocht auf Gleichberechtigung. Quelle: Paul Buck
Anzeige
New York

"Ich bin es leid, zu versuchen, meine Meinung auf 'niedliche' Art zu äußern und liebenswert rüberzukommen", schrieb Lawrence ("Tribute von Panem") am Dienstag in einem Beitrag für den Rundbrief "Lenny" der Schauspielerin und Autorin Lena Dunham. Männer müssten sich diese Sorgen nicht machen.

Als im vergangenen Jahr nach einem Hacker-Angriff interne Dokumente und E-Mails des Hollywood-Studios Sony Pictures an die Öffentlichkeit gelangten, habe sie erfahren, wie viel weniger sie verdiene als ihre männlichen Kollegen, schrieb Lawrence weiter. Das habe sie wütend auf sich selbst gemacht, weil sie bei Verhandlungen um ihre Gagen zu früh aufgegeben habe - aus Angst, als "schwierig" oder "verwöhnt" rüberzukommen. "Ich wollte nicht weiter um Millionen von Dollar kämpfen, die ich ehrlich gesagt wegen zweier Film-Franchises nicht brauche." 

Die Oscar-Preisträgerin ("Silver Linings") ist laut einer Liste des "Forbes"-Magazins die bestbezahlte Schauspielerin der Welt. Demnach verdiente sie zwischen Juni 2014 und Juni 2015 mit Filmgagen und Werbeeinnahmen etwa 52 Millionen Dollar (umgerechnet 46 Millionen Euro).

 

dpa

Der frühere US-Basketballstar Lamar Odom ist Medienberichten zufolge bewusstlos im Zimmer eines Bordells im Bundesstaat Nevada gefunden worden. Der 35 Jahre alte Ex-Ehemann von Starlet Khloé Kardashian sei in ein Krankenhaus in Las Vegas gebracht worden, schrieb die "Los Angeles Times" am Dienstag unter Berufung auf die Polizei.

14.10.2015

Die Wahl des diesjährigen Booker-Preis-Gewinners ist der Jury nicht sehr schwer gefallen. Die renommierte britische Auszeichnung geht 2015 erstmals nach Jamaika. Autor Marlon James hofft, dass die Literatur seiner Heimat nun stärker in den Fokus rückt.

14.10.2015

Die schon vielfach preisgekrönte Pop-Sängerin Taylor Swift dürfte ihre Trophäensammlung bald weiter vergrößern. Bei den American Music Awards Ende November könnte sie sechs Preise einstecken.

14.10.2015
Anzeige