Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur „Jim Knopf“-Dreh bald im Studio Babelsberg?
Nachrichten Kultur „Jim Knopf“-Dreh bald im Studio Babelsberg?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 06.02.2016
Jim Knopf als Puppe im Puppenkistenmuseum Augsburg. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Nachdem der Potsdamer Regisseur Andreas Dresen „Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen“ gerade abgedreht hat, steht bereits die nächste Kinoadaption eines Kinderbuchklassikers an: Michael Endes „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ wird für die Leinwand verfilmt. Womöglich schon im März soll in Studio Babelsberg die erste Klappe fallen. Die Vorbereitungen für den Dreh laufen auf Hochtouren. Das Projekt wollte Studio-Sprecher Eike Wolf am Freitag offiziell weder bestätigen noch dementieren – wie üblich, wenn der Dreh noch nicht begonnen hat.

Schriftsteller Michael Ende erzählt in seinem 1960 erschienenen Roman die Geschichte des Waisenbabys Jim Knopf, der eines Tages als Paket bei Lukas und Lokomotive Emma auf der Mini-Insel Lummerland irgendwo im tiefsten Ozean landet. Dort regiert König Alfons der Viertelvorzwölfte seine Untertanen. Als aus Platzmangel Emma die Insel verlassen soll, hauen Lukas, Jim und Emma nach China ab...

Die Regie übernimmt Dennis Gansel

Im Fernsehen liefen die „Jim Knopf“-Abenteuer mehrfach. Am bekanntesten sind die Adaptionen des Marionettentheaters „Augsburger Puppenkiste“ aus den 1970er Jahren. 1999 folgte eine 52-teilige Zeichentrickserie. Die Regie für den Kinofilm übernimmt Dennis Gansel, der bereits erfolgreich das Jugendbuch „Die Welle“ (2008) verfilmte – und damals ebenfalls Szenen in Potsdam drehte. Das Drehbuch schreiben Dirk Ahner („Frau Ella“) und Andrew Birkin („Das Parfum“). Produzenten von „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ sind die Rat Pack Filmproduktion mit Sitz in Berlin und München sowie die US-Firma Malao Film. Gedreht werden soll außer im Studio Babelsberg auch in Australien.

Eine mit dem Oscar ausgezeichnete Schauspielerin ist dabei

Rat Pack hat in der Vergangenheit unter anderem für die Krimikomödie „Mord ist mein Geschäft, Liebling“ (2009) oder für die Liebeskomödie „Gut zu Vögeln“ (2016) mit Studio Babelsberg zusammen gearbeitet. Im Rat Pack-Büro hieß es am Freitag zum möglichen Drehstart im März in Babelsberg nur knapp: „Wir geben uns Mühe.“ Der Dreh war laut Branchenberichten 2013 schon einmal vorbereitet und dann verschoben worden. Jetzt könnte es klappen. Über die Besetzung des Fantasy-Abenteuers ist bislang nur wenig bekannt – allein Hollywood-Star Shirley MacLaine steht bereits fest. Die Oscar-Preisträgerin (81, „Zeit der Zärtlichkeit“) soll die Rolle der Frau Malzahn, den fast zahnlosen, kinderquälenden Drachen, spielen.

2017 soll der Film unter dem englischsprachigen Titel „Jim Button And Luke The Engine Driver“ im Verleih von Warner Bros. Pictures in die US-Kinos kommen.

Von Ricarda Nowak

Theater in Bochum - das sind große Namen von Zadek bis Hartmann. Das Schauspielhaus im Herzen des Reviers ist seit Jahren ein Glanzlicht der Szene. Ab 2018 wird ein weiterer renommierter Theatermacher hinzukommen: Johan Simons.

06.02.2016

Es ist die einzige noch ganz erhaltene Schinkel-Kirche in Berlin. Bald ist sie voll hinter Luxusbauten verschwunden - und vermutlich noch beschädigter als ohnehin.

06.02.2016

Balam Byarubanga kam aus Uganda nach Aachen - und lernte den Karneval kennen. Als er seinen ersten Karnevalsorden bekam, war ihm klar: Jetzt ist er angekommen in Deutschland.

06.02.2016
Anzeige