Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Julianne Moore fand Dreh mit Ethan Hawke "sexy"
Nachrichten Kultur Julianne Moore fand Dreh mit Ethan Hawke "sexy"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 15.02.2016
Schauspielerin Julianne Moore, Regisseurin Rebecca Miller und Schauspielerin Greta Gerwig in Berlin. Quelle: Ralf Hirschberger
Anzeige
Berlin

Wir kennen uns seit Jahren, wir haben Kinder im selben Alter", sagte Moore am Montag bei der Vorstellung der amerikanischen Beziehungskomödie "Maggie's Plan" bei der Berlinale. "Je länger ich ihn kenne, umso mehr mag ich ihn."

Ethan Hawke konnte das Kompliment allerdings nicht selbst hören - er war bei dem Termin nicht dabei. Hauptdarstellerin Greta Gerwig ("Frances Ha", 32) lobte im Gegenzug Regisseurin Rebecca Miller. "Ehe ich meine Figur mochte, habe ich mich in Rebecca verliebt", erzählte Gerwig. "Die Rolle stand zwar schon auf dem Papier. Aber wir haben sie in einem Jahr gemeinsamer Arbeit erst wirklich entwickelt. Das ist für mich immer besonders wichtig."

Gerwig spielt in der New Yorker Intellektuellenkomödie eine Mittdreißigerin, die gern ohne die Lasten einer Beziehung Mutter werden will. Ihre Pläne geraten aber gehörig durcheinander, als sie den mit der egozentrischen Georgette (Julianne Moore) verheirateten Möchte-Gern-Schriftsteller John (Ethan Hawke) kennenlernt. Der Film läuft in der Sektion Panorama, nicht im Wettbewerb. Im August soll er in die Kinos kommen.

dpa

Potsdam X Filme Creative Pool und X Verleih feiern - Berlinale-Party für Berlinale-Filme

Gleich drei Filme hat die Produktionsfirma X Filme Creative Pool bei der 66. Berlinale: „Alone in Berlin“ mit Emma Thompson und Brendan Gleeson (Foto), „Indignation“ sowie „Junction 48“. Aus diesem Anlass hatte das Babelsberger X-Power-Paar Manuela Stehr und Stefan Arndt, Chef von Kinoverleih und Produktionsfirma, zu einer großen X Party eingeladen.

15.02.2016

Emma Thompson rennt im Fallada-Film über das Berliner Pflaster. Jella Haase, die Chantal aus "Fack ju Göhte", bekommt einen Preis. Und eine andere deutsche Schauspielerin hat gleich zwei Auftritte bei der Berlinale.

15.02.2016
Kultur Better Call Saul: Interview mit Bob Odenkirk - „Ich werde jetzt in Europa erkannt. Unfassbar.“

Bereits 2015 hat die Serie „Better call Saul“ auf der Berlinale Deutschlandpremiere gefeiert. Auch dieses Jahr zeigt das Filmfestival den Auftakt zum „Breaking-Bad“-Nachfolger. Star ist Bob Odenkirk, der in der Serie als Anwalt krumme Nummern dreht, um sich über Wasser zu halten. Wir haben mit ihm über Moral, „Breaking Bad“ und die Zukunft des Fernsehens gesprochen.

15.02.2016
Anzeige