Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur "Julieta": Mutter-Tochter-Drama von Pedro Almodóvar
Nachrichten Kultur "Julieta": Mutter-Tochter-Drama von Pedro Almodóvar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 04.08.2016
Julieta (Adriana Ugarte) lernt im Zug ihrer zukünftigen Mann kennen. Foto: Tobis
Anzeige
Berlin

Selbst die Beziehung zu ihrem treuen Partner Lorenzo setzt sie dafür aufs Spiel. Aber die Wunden der Vergangenheit sind noch lange nicht verheilt.

Nach seiner frivolen Flugbegleiter-Komödie "Fliegende Liebende" hat der spanische Regisseur Pedro Almodóvar mit "Julieta" erneut ein traurig-tragisches Mutter-Tochter-Drama inszeniert. "Julieta" feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb der diesjährigen Filmfestspiele von Cannes. (Julieta, Spanien 2016, FSK o.A., 99 Min., von Pedro Almodóvar, mit Emma Suárez, Adriana Ugarte, Darío Grandinetti)

dpa

Acht Jahre sind vergangen seit John seine Enkeltochter Angela im Zuge einer grausamen Entführung verloren hat. Bis heute sucht John die zuständige Polizeistation auf – sein Bedürfnis nach Gerechtigkeit lässt den alten Mann nicht los.

01.08.2016

Schwester Hanna, Mutter Oberin und Bürgermeister Wöller sind die Stars der ARD-Serie "Um Himmels Willen". Doch was wären sie ohne Schwester Hildegard? Seit Beginn mischt die aufsässige Nonne mit - so wie Andrea Sihler, die die markante Balkenbrille mit Stolz trägt.

01.08.2016

Der britische Schauspieler und Oscar-Preisträger Mark Rylance (56) steht gerne gemeinsam mit Kindern vor der Kamera. Die Zusammenarbeit mit der elfjährigen Ruby Barnhill für Steven Spielbergs aktuellen Kinofilm "BFG - Big Friendly Giant" habe er als "hilfreich" empfunden, da ihr wie den meisten Kindern beim Spielen "jede Arglist fehlt", sagte Rylance der britischen Zeitung "The Guardian".

01.08.2016
Anzeige