Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur "Jurassic World" spielt halbe Milliarde Dollar ein
Nachrichten Kultur "Jurassic World" spielt halbe Milliarde Dollar ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 15.06.2015
Chris Pratt bei der Premiere von «Jurassic World» in Hollywood. Quelle: Nina Prommer
Anzeige
New York

o. Der Dino-Fiction-Film - Regie: Colin Trevorrow, ausführender Produzent: Steven Spielberg - ist der vierte Teil der vor 22 Jahren begonnenen "Jurassic Park"-Reihe.

GLOBAL: "Jurassic World" mit Chris Pratt in der Hauptrolle setzte am Startwochenende weltweit 512 Millionen Dollar um, wie die US-Marktforschungsfirma Rentrak errechnete. Von den umgerechnet etwa 456 Millionen Euro wurden etwa 180 Millionen allein in den USA und Kanada umgesetzt (204,6 Millionen Dollar). Der Film überholte demnach "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2" von 2011, der bislang mit 483 Millionen Dollar in seinen ersten Tagen den erfolgreichsten Kinostart weltweit verbucht haben soll.

DEUTSCHLAND AKTUELL: In Deutschland, wo gelöste Tickets und Besucher gezählt werden und nicht sofort der Umsatz veröffentlicht wird, strömten in den ersten Tagen laut Media Control 900 466 Besucher ins Kino. Es ist der bisher drittbeste Kinostart des Jahres, und zwar nach der Sadomaso-Romanze "Fifty Shades of Grey" Mitte Februar (1,35 Millionen) und "Fast & Furious 7" Anfang April (1,33 Millionen).

DEUTSCHLAND GESCHICHTE: Die "Jurassic Park"-Filme waren durchweg Erfolge in der Bundesrepublik. "Jurassic Park" (Kinostart 2.9.1993) - damals noch mit Jeff Goldblum, Sam Neill und Laura Dern in den Hauptrollen - sahen gut 9,2 Millionen im Kino (Einspielergebnis etwa 47 Millionen Euro). Der zweite Teil "Vergessene Welt: Jurassic Park" (Kinostart 7.8.1997) kam auf gut 5,5 Millionen Besucher (31,6 Millionen Euro Einspielergebnis). Bei Teil drei, "Jurassic Park III" (Kinostart 2.8.2001), wurden gut 3,3 Millionen Kinobesucher in Deutschland gezählt (19,2 Millionen Euro Einspielergebnis).

USA/KANADA: Laut Branchendienst "BoxOffice Mojo" schaffte der Science-Fiction-Film "Jurassic World" in den USA und Kanada den zweitbesten Kinostart der Filmgeschichte: Er liegt dort nur hauchdünn hinter "Marvel’s The Avengers" von 2012 (damals 207,4 Millionen Dollar). Der erste "Jurassic"-Film von Steven Spielberg hatte 1993 knapp 47 Millionen Dollar am ersten Wochenende eingespielt, der zweite 1997 gut 73 Millionen Dollar. Der dritte Dino-Film 2001 holte fast 51 Millionen Dollar in den ersten Tagen.

GESAMTUMSATZ: Das weltweite Gesamtergebnis sank bei den "Jurassic Park"-Filmen bislang - von 1,03 Milliarden US-Dollar über 619 Millionen auf 369 Millionen Dollar. Der vierte Film der Reihe ist der teuerste: Mit angeblich 150 Millionen Dollar soll "Jurassic World" mehr gekostet haben als die ersten beiden Filme der Reihe zusammen.

dpa

Routenhinweise mit Akzent: Arnold Schwarzenegger hat in den USA einem Navigationssystem seine Stimme geliehen - als "Terminator". Wie in der Rolle des Kampfroboters gibt er die "links"/"rechts"-Hinweise und spart dabei nicht mit Kommentaren, wie die Zeitung "USA Today" meldete.

15.06.2015

Kein Aufwand ist zu groß: Wo Napoleon einst vor den Toren Brüssels sein Waterloo fand, soll alles möglichst genau so aussehen wie damals, vor 200 Jahren. Zwei historische Bauernhöfe sind neu entstanden, ebenso ein Nachbau jenes Friedhofs, von dem aus der preußische Angriff auf die Franzosen begann, erzählt der Mitorganisator und Museumsdirektor der Gemeinde, Etienne Claude.

15.06.2015

Die britische Königsfamilie, Premierminister David Cameron, Tausende Gäste und viele Bierliebhaber und Pub-Besitzer haben das 800-jährige Bestehen der weltberühmten Urkunde Magna Charta gefeiert.

15.06.2015
Anzeige