Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Kameramann Vilmos Zsigmond mit 85 gestorben
Nachrichten Kultur Kameramann Vilmos Zsigmond mit 85 gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 04.01.2016
Kamramann Vilmos Zsigmond starb im Alter von 85 Jahren in Big Sur. Quelle: Tamas Kovacs
Anzeige
Los Angeles

Als Todesursache habe sein Geschäftspartner "eine Kombination vieler Krankheiten" genannt. Zsigmond wurde 85 Jahre alt.

Der Ungar hatte 1956 den Einmarsch der Russen in Budapest fotografiert und war mit den Bildern in den Westen geflohen. In den USA fand er schnell Arbeit als Kameramann, drehte zuerst aber drittklassige Filme wie etwa "2071 – Mutan-Bestien gegen Roboter".

Anfang der 1970er Jahre konnte er jedoch bei dem Western "McCabe & Mrs. Miller" und beim Kinoklassiker "Beim Sterben ist jeder der Erste" die Kamera führen. Für Steven Spielbergs "Unheimliche Begegnung der dritten Art" bekam er dann schließlich einen Oscar.

Zu seinen weiteren Arbeiten gehörten "Die durch die Hölle gehen", "Menschen am Fluß", "Fegefeuer der Eitelkeiten" und "Black Dahlia". 2010 drehte er Woody Allens "Ich sehe den Mann deiner Träume".

dpa

Der viel diskutierte "Tatort" mit Til Schweiger hat die hochgesteckten Erwartungen nach Einschaltquoten verfehlt.

04.01.2016

Hollywood-Star Jennifer Lawrence (25) hatte nach eigenen Worten als einziges Mädchen in ihrer Familie eine etwas rustikalere Kindheit. "Ich glaube, die Art und Weise, wie ich aufgewachsen bin, unterscheidet sich gehörig von der vieler meiner Kolleginnen", sagte die US-Schauspielerin der "Berliner Zeitung".

04.01.2016

2016 wollen die Briten ihren Shakespeare ganz groß feiern. War da nicht eben erst was? Doch: 2014 begingen sie den 450. Geburtstag ihres Nationaldichters mit Pomp, jetzt kommt der 400. Todestag an die Reihe. Es wird wieder kreativ.

04.01.2016
Anzeige