Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Karlsmedaille für ESC - Abba-Star Björn hält Laudatio
Nachrichten Kultur Karlsmedaille für ESC - Abba-Star Björn hält Laudatio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:34 29.04.2016
Der Supervisor der European Broadcasting Union, Jan-Ola-Sand, die Generaldirektorin der European Broadcasting Union, Ingrid Deltenre, und der Musiker Björn Ulvaeus (l-r) posieren in Aachen. Quelle: Henning Kaiser
Anzeige
Aachen

Der Eurovision Song Contest (ESC) hat den europäischen Medienpreis, die Karlsmedaille, erhalten. Die Auszeichnung für Verdienste um die europäische Einigung wurde in Aachen verliehen - und ein sehr prominenter ESC-Teilnehmer hielt die Lobrede.

Björn Ulvaeus (71), Mitglied der schwedischen Pop-Band Abba ("Dancing Queen"), würdigte den Gesangswettbewerb in einer Laudatio. 1974 hatten sich Abba in Plateauschuhen und mit dem Ohrwurm "Waterloo" den ESC-Sieg gesichert - für die Schweden der Start einer kometenhaften Karriere.

Ulvaeus sagte, dass Europa gerade in bewegten Zeiten lebe - es gebe wieder Fanatismus und Extremismus. Er aber sei stolz auf Werte wie eine freie Gesellschaft und auf das ständige Streben nach der Gleichberechtigung von Mann und Frau. "Für mich ist der ESC ein mächtiges Symbol", sagte der Abba-Star.

Gleichzeitig beschrieb er, wie das damals war, als er mit seiner Band gewann - in diesen auffälligen Stiefeln und in recht eng sitzenden Hosen. Zeitweilig habe ihn die Security gar nicht auf die Bühne lassen wollen. Der Sicherheitsmann habe nicht geglaubt, dass er tatsächlich das Lied geschrieben habe. "Dieser Wettbewerb hat mein Leben komplett geändert", sagte Ulvaeus.

Der Wettbewerb wurde für seine Verdienste als "transnationale" und "europaübergreifende" Veranstaltung gewürdigt, wie es in der Begründung hieß. Am Abend des ESC hätten Zuschauer für einen kurzen Moment die Möglichkeit, sich vorzustellen, was ein "gemeinsames Europa" wirklich bedeuten könnte. Die Generaldirektorin der European Broadcasting Union, Ingrid Deltenre, nahm die Auszeichnung stellvertretend in Empfang.

Der Verein, der sie stiftet, wurde auf Initiative der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen und der Stadt Aachen ins Leben gerufen. Frühere Preisträger waren unter anderem der ehemalige WDR-Intendant Fritz Pleitgen (78) und der niederländische Geiger André Rieu (66).

dpa

Kultur Tochter von Nina Simone im Interview - Der Schmerz der Lisa Simone

Ihre Mutter Nina Simone war ein Star. Und trotzdem litt sie unter dem alltäglichen Rassismus in den USA. Ihre Tochter Lisa Simone hat das ihre gesamte Kindheit hindurch spüren müssen. Im MAZ-Interview erzählt sie, warum sie mit ihrer Vergangenheit radikal gebrochen hat. Am Freitag spielt sie im Nikolaisaal in Potsdam.

28.04.2016

Der Name Magnitski gilt international als Symbol für Willkür in Russland. Sein Tod führte zu Sanktionen des Westens. Eine deutsche TV-Doku stellt nun die gängige Version zu dem Mordfall auf den Kopf. Angehörige sind entsetzt. Aber der Kreml dürfte sich freuen.

28.04.2016

Die frühere Band des vor einer Woche überraschend gestorbenen Popsängers Prince will wieder gemeinsam auftreten. "Wir haben entschieden, nachdem wir jetzt drei oder vier Tage gemeinsam den Tod von Prince betrauert haben, dass wir gerne wieder auftreten würden", sagtedas Bandmitglied Wendy Melvoin in einem auf Facebook veröffentlichten Video.

28.04.2016
Anzeige