Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Komödie "Toni Erdmann" eröffnet Filmfest München
Nachrichten Kultur Komödie "Toni Erdmann" eröffnet Filmfest München
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 23.06.2016
Der Regisseur Klaus Lemke kommt zur Eröffnung des Filmfest München. Quelle: Tobias Hase
Anzeige
München

Film ab: In München ist das 34. Filmfest eröffnet worden. Den Auftakt machte die Tragikkomödie "Toni Erdmann" von Maren Ade. Sandra Hüller und Peter Simonischek spielen darin Tochter und Vater, die eine komplizierte Beziehung zueinander haben.

Nach der Vorführung gab es einen Empfang im Nobelhotel. Allerdings mussten die Gäste zuvor einiges einstecken, schließlich teilte der Kabarettist Harry G als Moderator kräftig aus. Warum überhaupt dieses Festival? "Der einzige Sinn von dem Festl ist sehen und gesehen werden, mehr nicht", resümierte er.

Unter den Gästen war Oscar-Preisträgerin Ellen Burstyn, bekannt aus Filmen wie "Alice lebt hier nicht mehr" und "Der Exorzist". Das Filmfest ehrt die 83-Jährige am Montag mit dem CineMerit-Award für ihr Lebenswerk.

Der bei den Filmfestspielen in Cannes hochgelobte Streifen "Toni Erdmann" ist der Auftakt für ein vielfältiges Programm. Bis zum 2. Juli laufen mehr als 200 Filme aus aller Welt, Komödien und Dramen ebenso wie Dokumentarfilme, Fernsehfilme, Krimis und Serien. Parallel dazu läuft das Kinderfilmfest, das am Freitag mit dem deutsch-rumänischen Abenteuerstreifen "Nellys Abenteuer" startet.

Bayerns Medienministerin Ilse Aigner (CSU) äußerte Vorfreude: Das wichtigste sei bei Kino und Fernsehen die Leidenschaft. "Wer nicht für seine Geschichten brennt, sollte keine Filme machen", sagte sie. Das Filmfest sieht sich als Publikumsfestival, das den Zuschauern die Begegnung mit Filmemachern und Schauspielern ermöglichen will, die ihre Filme persönlich vorstellen. Außerdem werden zahlreiche Preise verliehen, darunter der Förderpreis Neues Deutsches Kino oder der Friedenspreis des Deutschen Films.

dpa

Peter-Michael Seifried ist Kreiskantor im Kirchenkreis Zossen-Fläming. Nun will er ungewohnte Klänge in die Provinz bringen und damit ein Zeichen setzen – gerade in Jüterbog, wo im vergangenen November Neonazis einen Flüchtlingstreff in Brand gesetzt haben.

23.06.2016
Kultur Insook Ju und Sukyun Yang aus Korea - Künstler liefern spektakuläre Panorama-Einblicke

Zwei koreanische Künstler, die seit vielen Jahren in Deutschland leben, haben sich auf spektakuläre 360 Grad-Panorama-Fotografien spezialisiert. Als Stipendiaten des Landes Brandenburg wollten sie in den letzten vier Monaten die Innenräume der Hohenzollern-Schlösser in Potsdam fotografieren. Doch das war nur sehr eingeschränkt möglich.

23.06.2016

Für viele Geisterjäger ist der Brieselanger Forst ein magischer Anziehungspunkt. Ein Mädchen wurde nach dem Krieg dort ermordet, ihr Geist soll bis heute im Wald spuken. Der Brieselanger Autor Günter F. Janßen hat ein Buch darüber geschrieben, das nun der Schauspieler Sky du Mont für eine Fernsehserie genutzt hat.

23.06.2016
Anzeige