Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Konzertabbruch – Tina Dico singt backstage weiter
Nachrichten Kultur Konzertabbruch – Tina Dico singt backstage weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 10.08.2018
Die dänische Sängerin wollte ihr Konzert in Hamburg nicht ganz abbrechen (Archivfoto). Quelle: Michael Wallmüller
Anzeige
Hamburg

Es sollte ein gemütliches Konzert werden – richtig „hyggelig“. Die dänische Pop-Sängerin Tina Dico hatte ihre Gitarre am Donnerstag auf der Open-Air-Bühne des Museums der Arbeit in Hamburg im Anschlag. Um 19 Uhr ging es unter grauem Himmel los. Dann brach das Unwetter über die Bühne und Besucher herein. Mit der Gemütlichkeit schien es vorbei.

Bereits nach 20 Minuten musste das Konzert abgebrochen werden – die Sängerin sang gerade das Lied „Adam’s House“. Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Während der Regen pladderte, konnte die dänische Musikerin noch rufen, dass sie diesen Moment niemals vergessen werde.

Sturm und Gewitter verderben Tina Dico nicht die Laune

„Wir haben versucht, es so lange wie möglich hinauszuzögern, aber jetzt geht es leider nicht mehr“, so ein Sprecher des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Das Konzert war Teil des Festivalprogramms.

Viele Besucher flüchteten schnell in die nächste U-Bahn, wie manche Besucher auf Twitter berichten. Einige harrten aber aus und wurden mit einem besonderen Konzert-Erlebnis belohnt. Unplugged, mit Gitarren und Trommeln, setzte Tina Dico das Konzert einfach backstage fort – zwischen Buffet und Bier, dass einige Bandmitglieder bereits in der Hand hatten. So konnte es doch etwas werden mit der Gemütlichkeit, der dänsichen „hygge“ – die Fans waren begeistert.

Von Geraldine Oetken / RND

Die AfD-Fraktion in Kassel hatte die Documenta-Geschäftsführerin Annette Kulenkampff wegen Veruntreuung von Geldern angezeigt. Das Verfahren wurde nun eingestellt.

09.08.2018

Am Sonntag ist das Metal-Festival Wacken in Schleswig-Holstein gerade erst zu Ende gegangen. Nun wurde schon das letzte Ticket verkauft.

09.08.2018

Der Untergang, der niemals endet: „Titanic – The Musical“ läuft in Hamburgs Staatsoper und kommt ohne Kitsch aus.

09.08.2018
Anzeige