Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Kunstausstellung: Nasse Füße im Pariser Museum
Nachrichten Kultur Kunstausstellung: Nasse Füße im Pariser Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 25.06.2015
«Nasse Füße»: Die Installation «Aquaalta» im Palais de Tokyo in Paris. Foto: Sabine Glaubitz
Anzeige
Paris

Der Werktitel spielt auf das alljährliche Winter-Hochwasser in Venedig an. Er habe schon immer davon geträumt, einen Raum zu überfluten, erklärte der französische Künstler Céleste Boursier-Mougenot. Insgesamt wurden mehr als 1300 Quadratmeter Museumsfläche mit 440 Kubikmeter Wasser bedeckt, fast so viel wie ein kleines Schwimmbadbecken fasst.

Noch bis zum 13. September kann man im Palais de Tokyo in der Nähe des Trocaderos in einen der schwarzen Holzkähne steigen und im Dunkeln an schemenhaften Figuren vorbeifahren. Dabei handelt sich um filmische Bilder, die durch die Bewegung der Besucher im Raum ausgelöst werden. Céleste Boursier-Mougenot ist international vor allem für seine poetischen Klanginstallationen bekannt. Auf der Biennale in Venedig bespielt er derzeit den Französischen Pavillon mit tanzenden Bäumen.

dpa

Das gab es noch nie: Die Top Ten der Offiziellen Deutschen Album-Charts waren diese Woche rein deutschsprachig. "Deutschsprachige Musik ist so beliebt wie nie zuvor", sagt der Geschäftsführer von den Charts-Machern von GfK Entertainment, Mathias Giloth.

25.06.2015

Eine "Tagesspiegel"-Polemik gegen sonst politisch korrekte Szenegänger, die beim Drogenkonsum jedoch gedankenlos seien, verursacht Diskussionen. Der Text "Hört erst mal auf zu koksen" wurde zehntausende Male in sozialen Netzwerken geteilt.

25.06.2015

Erst Karottenhosen und Stoffhaarbänder - jetzt die Tattoo-Kette. Die Neunziger-Nostalgie treibt neue Blüten: Die schwarzen Plastikbänder, die vor allem Teenager damals um den Hals getragen haben, feiern inzwischen in der Modebranche ihr Comeback.

25.06.2015
Anzeige