Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur "Let's Dance": Achterbahn der Gefühle für Ulli Potofski
Nachrichten Kultur "Let's Dance": Achterbahn der Gefühle für Ulli Potofski
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 02.04.2016
Ulli Potofski tanzte dann doch - und konnte sich gemeinsam mit Profitänzerin Kathrin Menzinger gegen Vegan-Koch Attila Hildmann durchsetzen. Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Berlin

"Auf der Intensivstation habe ich meine Frau noch gefragt, ob ich wirklich mittanzen soll. Sie sagte: "Mach es. Geh hin, lächle dabei und denk an mich"", erzählte Potofski auf "Bild.de".

Der eigentlich schon ausgeschiedene Potofski sollte kurzfristig als Nachrücker für die verletzte Schauspielerin Franziska Traub (53) in die Tanzshow zurückkehren. Zu Beginn der Sendung erklärten die Moderatoren Sylvie Meis und Daniel Hartwich aber, er könne aus persönlichen Gründen nicht antreten.

Etwas später war Potofski dann doch da, tanzte mit seiner professionellen Tanzpartnerin Kathrin Menzinger einen Slowfox - und setzte sich am Ende trotz nur 5 von 30 möglichen Jurypunkten gegen Vegan-Koch Attila Hildmann durch, der aufgrund des Zuschauervotums ausscheiden musste.

"Ich habe um 19.30 Uhr erfahren, dass meine Frau Moni einen Herzinfarkt hat", sagt Potofski zu "Bild". "Ich konnte erst einmal drei Minuten gar nix denken. Dann bin ich sofort in die Uniklinik gefahren, wo mir der behandelnde Arzt sagte, dass Gott sei Dank keine Lebensgefahr besteht." Der Auftritt sei "unheimlich schwer" für ihn gewesen. Aber er habe gedacht, es sei vielleicht das Beste, der Normalität zu folgen. "Dennoch war ich froh, als der Abend vorbei war."

dpa

Wieso sollte man einen Jahrhundertfund einmal verkünden, wenn man den Hype vorher über viele Events strecken kann? Mögliche Kammern im Grab Tutanchamuns wären eine riesige Entdeckung. Doch das Stück am Nil hat einige Akte.

02.04.2016

Das "Neo Magazin Royale" muss im ZDF ohne einen umstrittenen Beitrag auskommen. Jan Böhmermanns "Schmähkritik"-Gedicht über den türkischen Präsidenten war darin nicht mehr zu sehen. Wie kommt das?

02.04.2016

Am neuen Roman "Ein sterbender Mann" von Schriftsteller Martin Walser (89) hat die Sinologin Thekla Chabbi (47) einen beachtlichen Anteil. "Der Roman wäre nicht das, was er ist, wenn sie nicht mitgeschrieben hätte", sagte Walser dem Magazin "Der Spiegel".

02.04.2016
Anzeige