Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Letterman verabschiedet sich mit präsidentieller Hilfe

Medien Letterman verabschiedet sich mit präsidentieller Hilfe

Die Legende ist Geschichte: Mit präsidentieller Hilfe hat David Letterman (68) nach 33 Jahren Abschied von seiner täglichen Fernsehshow genommen. Betont locker moderierte er am späten Mittwochabend (Ortszeit) die letzte knappe Stunde und bekam dabei Unterstützung von fünf US-Präsidenten.

Voriger Artikel
Jacques Audiard mit Flüchtlingsdrama in Cannes
Nächster Artikel
Panoramadeck des World Trade Centers öffnet

Nach 33 Jahren moderierte David Letterman seine «Late Show» zum letzten Mal. Foto: Peter Foley

New York. Gleich zu Beginn wurde Gerald Ford mit einem Satz eingespielt, den der damalige Präsident 1974 nach der Watergate-Affäre gesagt hatte: "Unser nationaler Alptraum ist vorbei." Diesmal wurde es auf Letterman gemünzt und danach sagten es noch George Bush (90), Bill Clinton, George W. Bush und auch Barack Obama - neben Letterman stehend. Als der ihn anguckte und sagte "Das war doch ein Scherz, Mr. President?", guckte Obama nur wortlos in die Kamera.

"Wir haben diese Show 33 Jahre gemacht", sagte Letterman. "Das waren 6028 Shows. Stephen Hawking, das ist so eine Art Genie, hat für uns ausgerechnet, dass wir zusammen acht Minuten Lacher hatten." Letterman sagte, er freue sich sogar auf den Ruhestand. "Das Dumme ist nur: Wenn ich jetzt mal wieder Mist mache, muss ich immer zu einem anderen in dessen Show, um mich öffentlich zu entschuldigen."

In der letzten Show war viel Prominenz: Alec Baldwin, Steve Martin, ("Deine teure Schönheitschirurgie war nötig. Und ein Fehler."), Sting (anschließend) und Jim Carrey mit grauem Bart sowie Bill Murray, der sich aus einer Torte schälte. Murray war 33 Jahre zuvor auch Gast in Lettermans erster Sendung. Dessen letzten Worte waren die gleichen wie immer: "Thank you and good night."

Andere bekannte Wegbegleiter gaben im Netz ihre Kommentare zu Lettermans Abtritt ab: Madonna postete auf Facebook ein Foto, das sie und Letterman zeigt und schrieb dazu: "Awww Dave ich werde dich vermissen! Wo soll ich jetzt ins Fernsehen, wenn ich das F-Wort sagen will?" und stellte die Frage: "Hast Du meine Unterhosen immer noch?"

Schauspielerin Jennifer Lawrence veröffentlichte ein Bild von sich selber, das sie dabei zeigt, wie sie ein Schild hochhält mit der Aufschrift: "Mach das nicht! Niemand ist deiner überdrüssig, es spielt sich alles nur in deinem Kopf ab." Schauspielerin Jessica Alba postete ein Video ihres ersten Auftritts in der Show bei Instagram und schrieb dazu: "Ich werde nie vergessen, wie wohl du mich hast fühlen lassen - ich war sooooooo nervös!!"

Letterman war der letzte - und älteste - Moderator einer Garde von Moderatoren, die zum Teil schon in den achtziger Jahren angefangen hatten. Zuvor war schon sein langjähriger Konkurrent Jay Leno gegangen und auch John Stewart gibt ab. Lettermans Nachfolger wird vom 8. September an Stephen Colbert (51), der zuvor beim TV-Sender Comedy Central auf Sendung war. Letterman dankte für all das Lob der letzten Tage. "Aber bitte hebt noch ein bisschen was für meine Beerdigung auf."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?