Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Leuchtendes Sanssouci 2018 im Doppelpack
Nachrichten Kultur Leuchtendes Sanssouci 2018 im Doppelpack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 01.03.2018
Die Langen Kerls marschierten auch 2017 durch die hier noch sehr helle Potsdamer Schlössernacht. Quelle: Bernd Gartenschläger
Anzeige
Potsdam

Die Potsdamer Schlössernacht sucht weiter nach einem auch finanziell lohnenden Konzept. In diesem Jahr wurde ein Verlust eingefahren, trotz neuen inhaltlichen Konzeptes, das auf hochwertigere kulturelle Inhalte gesetzt hat. Nun wird diese Ausrichtung, mit Blick auf die 20. Schlössernacht 2018, abermals markant verändert: Sie wird an zwei Tagen stattfinden, vorgesehen sind der 17. und 18. August.

Hintergrund sind auch die durchlebten Hängepartien der Vorabendkonzerte, die jeweils an den Freitagen vor der Schlössernacht das Sanssouci-Wochenende eröffneten und wiederholt durch schlechtes Wetter vor der Absage standen. Hartmut Dorgerloh, Generalsekretär der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, sagte, man werde dieses Konzert fortan streichen und den Freitag für die erste von zwei Schlössernächten nutzen. Die klassische Musik werde in diese Nächte integriert – es gäbe Ideen für einen Chor, die er nicht konkretisieren wollte. Auch kleine Ensembles in Kammermusikgröße sind im Park vorgesehen.

Die genutzte Fläche des Parks wird im Jahr 2018 reduziert, das ist nach Auswertung einer aktuellen Besucherumfrage entschieden worden. Bislang wurden 30 Kilometer Wegstrecke im Park Sanssouci beleuchtet, „das war sehr viel, die Besucher fühlten sich an einen Marathon erinnert“, erklärt Siegfried Paul, Geschäftsführer der Mediapool-Veranstaltungsgesellschaft. Aus diesem Grund wird das Neue Palais nicht mehr in die Schlössernacht einbezogen, die Mopke begrenzt das bespielte Gelände künftig in westlicher Richtung.

Damit vermindert sich das Areal auf eine Größe von 80 Hektar. Peter Schwenkow, der mit seiner Deutschen Entertainment AG neu einsteigt und den Vertrieb stärken soll, rechnet vor: „80 Hektar stellen die Größe von 105 Fußballfeldern dar“, das biete ausreichend Platz für eine kompakte kulturelle Inszenierung, wobei für ihn entscheidend sei: „Der Park ist der Star.“ Der Park soll nicht übermalt, sondern konturiert werden. Über 110 Aufführungstermine, vier Klanginstallationen und gut 40 Veranstaltungsorte sind geplant.

Der Preis wird von 47 Euro auf 39 Euro gesenkt, je Nacht gibt es 20 000 Tickets. „Wir wollen zurück zur Zeit, als nach zwei Stunden alles ausverkauft war“, gibt sich Schwenkow optimistisch, trotz letzthin nicht ausverkaufter Nächte.

INF Potsdamer Schlössernächte am 17. und 18. August 2018. Tickets in der MAZ-Ticketeria unter 0331/2840284.

Von Lars Grote

Er ist der David Copperfield Deutschlands und nennt sich selbst der Hexer: Frank Musilinski, Weltmeister der Illusionen. Im Januar tourt er durch Brandenburg. Beim MAZ-Besuch gibt der Hexer vor laufender Kamera eine Kostprobe seines magischen Könnens. Lassen Sie sich verzaubern!

07.12.2017

Musik für jeden Geschmack: Berlin und Brandenburg steht wieder ein prall gefülltes und aufregendes Konzert-Jahr bevor. Dass Depeche Mode gleich mehrmals in Berlin spielen, hat sich bereits herumgesprochen. Wir sagen, welche der großen Bands und Künstler im Jahr 2018 noch in die Region kommen und wann und wo sie auftreten.

07.12.2017

Sehr frei nach der Bibel: In „Bo und der Weihnachtsstern“ (Kinostart am 7. Dezember) macht sich ein Esel mit einer Taube auf, um Maria und Josef vor den Häschern des Königs Herodes zu warnen. Ein entschleunigtes Trickstück, das den kleinsten Filmfans erzählt, worum es beim Frohen Fest wirklich geht.

07.12.2017
Anzeige