Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Liebes-Aus bei Piggy und Kermit
Nachrichten Kultur Liebes-Aus bei Piggy und Kermit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 05.08.2015
Miss Piggy und Kermit der Frosch 2014 bei einem Fototermin in Berlin. Quelle: Stephanie Pilick
Anzeige
New York

Die beiden "Muppet Show"-Stars sind zwar nur Puppen, aber ihr Beziehungs-Aus verkünden sie ganz professionell per Mitteilung, wie andere Glamour-Paare auch.

"Nach reiflicher Überlegung, aufmerksamem Abwägen und einigem Streit haben Kermit und ich die schwierige Entscheidung getroffen, unsere romantische Beziehung zu beenden", teilte Miss Piggy via Facebook mit. "Unsere Privatleben sind jetzt voneinander getrennt und wir werden anfangen, uns mit anderen Menschen, Schweinen, Fröschen etc. zu treffen."

Jahrzehntelang galten die Schweinchen- und die Froschpuppe in der "Muppet Show" als Paar und die vorlaute Quasselstrippe Kermit als die große Liebe der resoluten Sau-Diva Miss Piggy. Eine wirklich glückliche Beziehung schienen die beiden aber nie geführt zu haben.

Oft wies Kermit die Avancen von Piggy so schroff zurück, dass manchmal noch nicht einmal klar schien, ob sie überhaupt noch ein Paar waren. Auch ob die beiden verheiratet waren, blieb unklar. Zuletzt hatte Miss Piggy das verneint. "Wenn ich mit ihm verheiratet sein wollte, wäre ich es längst. Er hat mich noch nicht gefragt, aber das ist nebensächlich."

Kermit begleitete Miss Piggy erst Anfang Juni zur Verleihung eines renommierten Frauenrechtspreises in New York - dabei gestand er, dass die Beziehung keine einfache sei. "Im Moment sind wir okay, glaube ich, aber das muss ich jede Stunde neu checken. Wir hatten einige Krisen, eigentlich war es eine einzige Krise..."

Auch die Trennungsmitteilung zeugt von Meinungsverschiedenheiten. Während Piggy von einer einvernehmlichen Entscheidung schrieb, hieß es bei Kermit, Miss Piggy habe das Aus initiiert. Und nun soll Kermit so kurz nach der Trennung sogar schon eine Neue haben. "Ich treffe mich mit jemand anderem", hieß es bei Twitter. "Denise. Sie arbeitet in der Öffentlichkeitsabteilung des Senders. Sie ist süß."

Trotzdem zeigten sich viele Fans schockiert vom Beziehungs-Aus der beiden "Muppets"-Puppen. Auch der Stardesigner Marc Jacobs verkündete per Twitter, die Nachricht stimme ihn "traurig".

Andere Beobachter ließ die Trennung und vor allem ihr Zeitpunkt dagegen stutzig werden - oder auch ganz und gar nicht. Denn weiter zusammenarbeiten wollen beide natürlich, wie sie sich beeilten, zu betonen - und zwar "bis in alle Ewigkeit". Und sie ließen es sich auch nicht nehmen, mitten im emotionalen Trennungs-Text darauf hinzuweisen, dass im Herbst beim US-Sender ABC eine Neuauflage der "Muppet Show" startet.

Ist das Aus bei den beiden Puppen also nur ein Werbe-Gag der "Muppets"-Macher? Ähnliches gab es jüngst schon bei den "Simpsons", die ein Ehe-Aus bei Homer und Marge verkündeten. Kurz danach ruderten sie zurück: Es handle sich lediglich um eine kurzzeitige Trennung. Aber da war die Nachricht schon einmal um die Welt gegangen und der Werbe-Effekt für die kommende Staffel wie geplant eingeheimst.

Miss Piggy wies eine vorgetäuschte Trennung vehement zurück: "So sehr ich einen guten PR-Stunt liebe, das hier ist keiner."

Aber wohl auch nicht ganz zufällig kam die Trennungsnachricht am gleichen Tag, an dem die Produzenten gemeinsam mit Frosch- und Schweinchenpuppe eine Pressekonferenz zur neuen "Muppet Show" gaben. Dokumentarisch solle die sein, "wie immer und doch völlig anders", sagte Produzent Bill Prady.

Aber auch auf der Pressekonferenz wurde deutlich, dass Kermit und Miss Piggy wieder zusammenkommen könnten. "Was soll ich sagen?", kommentierte der Frosch, "ich stehe eben auf Schweine."

dpa

Außergewöhnliche Rolle für Robert De Niro: Im Film "The Intern" spielt der 71-Jährige den Praktikanten von Anne Hathaway (32, "Les Misérables"). Das Drehbuch schrieb Nancy Meyers (65, "Liebe braucht keine Ferien"), die auch Regie führte.

05.08.2015

Das US-Filmstudio Warner Bros. kann endlich die Arbeit an "Dungeons & Dragons" aufnehmen. Nach einem monatelangen Streit um die Urheberrechte einigte sich das Unternehmen mit Hasbro und Sweetpea Entertainment auf eine Zusammenarbeit, wie das Branchenmagazin "Variety" berichtete.

05.08.2015

Los Angeles (dpa) - Der nächste Spider-Man-Film wird auf die Originalgeschichte um die radioaktive Spinne verzichten. "Ich denke, jeder weiß, dass er von einer Spinne gebissen wurde und dass Onkel Ben stirbt", wurde Drehbuchautor Jonathan Goldstein im Branchenmagazin "Variety" zitiert.

05.08.2015
Anzeige