Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur London feiert die Eleganz von Audrey Hepburn
Nachrichten Kultur London feiert die Eleganz von Audrey Hepburn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 01.07.2015
Audrey Hepburn 1965 in Paris mit einen Hut von Givenchy. Quelle: UPI
Anzeige
London

Neben klassischen Porträts von so berühmten Fotografen wie Cecil Beaton und Angus McBean sind erstmals auch frühe "Familienfotos" zu sehen, die der Galerie von den Söhnen Hepburns zur Verfügung gestellt wurden.

Von den rund 60 Exponaten stammen etwa die Hälfte aus dem Hepburn-Nachlass. Die meisten davon sind laut Pepper erstmals öffentlich zu sehen. Sie zeigen Hepburn in ihren Kindheitsjahren in den Niederlanden, ihre ersten Ballettstunden und frühe Auftritte als Revue-Tänzerin in einem Londoner Nachtclub.

Hepburn wurde sofort zum Lieblingsobjekt der Fotografen, die somit laut Pepper einen wesentlichen Anteil an ihrem späteren Leinwand-Ruhm haben. Cecil Beaton beschrieb Hepburn 1954 als die "Verkörperung unseres neuen Zeitgeistes." Der Fotograf Mark Shaw sah in ihr schon 1953 ein "bestechendes burschikoses Mädchen", das zugleich feminin und erwachsen war. "Sie verkörperte viele Frauen auf einmal."

Laut Hepburns Sohn Luca Dotti hat seine Mutter den Trubel um sie nie verstanden. "Aber der Zauber geht weiter", sagte er am Mittwoch in London. Hepburns Wohltätiggkeitsarbeit für Unicef seit 1988 sei ihre größte Hinterlassenschaft. Anstoß dafür war laut Dotti Bob Geldofs Live Aid Konzert 1985. Damals sei Hepburn klar geworden, dass die Unterhaltungsindustrie einen humanitären Beitrag leisten kann.

Die Ausstellung "Audrey Hepburn: Porträts einer Ikone" wird an diesem Mittwoch (2. Juli) eröffnet und läuft bis zum 18. Oktober.

dpa

Lionel Richie, der große Mann des Soul und Pop, hat Geschichte geschrieben. In den 70ern stand er mit den Commodores für R&B. In den 80ern folgte die noch erfolgreichere Solozeit mit Hits wie „Hello“ und „Say You, Say Me“. Am Samstag singt er bei freiem Eintritt im Potsdamer Lustgarten. Die MAZ hat ihn vorher zum Interview gebeten.

04.07.2015

Nach einem Streich mit einem vorgegaukelten Flugzeugabsturz will Paris Hilton (34) die Macher einer ägyptischen Fernsehshow verklagen. Hilton sei in Todesangst gewesen, berichtete das Promiportal "TMZ.

01.07.2015

Heißer Sommer für die hiesige Filmbranche: Mit der Zusage von mehr als 4,7 Millionen Euro in der dritten Förderrunde des Jahres unterstützt das Medienboard Berlin-Brandenburg 16 aktuelle Film- und TV-Serienproduktionen. Til Schweiger dreht seinen ersten „Kinotatort“, und im Studio Babelsberg entsteht der US-Serienhit „Homeland“.

01.07.2015
Anzeige