Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Lynn Hershman Leeson in der Retrospektive
Nachrichten Kultur Lynn Hershman Leeson in der Retrospektive
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 12.06.2015
Die US-Medienkünstlerin Lynn-Hershman-Leeson. Quelle: Ronald Wittek
Anzeige
Hamburg

"Ihre innovativen Arbeiten behandeln Themen, die als Schlüssel zu gesellschaftlichen Fragestellungen zu verstehen sind: Die Beziehungen zwischen Mensch und Maschine, die Konstruktion von Identität, Überwachung, die Beziehung des Realen zum Virtuellen sowie die Nutzung der Medien als Werkzeug gegen Zensur und politische Unterdrückung", teilten die Deichtorhallen am Freitag mit.

Ihre bekannteste Werkreihe, "Roberta Breitmore" (1973-1978), wird bestimmt von der gleichnamigen Kunstfigur. Als eine Art Klon der Künstlerin wird deren Leben von 1973 bis 1978 in Echtzeit und in der realen Außenwelt inszeniert − Roberta Breitmore wird dabei überwiegend von Hershman Leeson selbst verkörpert, aber auch teilweise von drei anderen Frauen. Mit Roberta Breitmore habe Hershman Leeson der Idee einer künstlerisch konstruierten Identität eine Form gegeben und damit die virtuellen Welten von "Second Life" um viele Jahre vorweggenommen.

dpa

Einen Tag vor ihrem 50. Geburtstag hat die spanische Infantin Cristina, die Schwester von König Felipe VI., ihren Herzogin-Titel abgeben müssen. Der Monarch erkannte ihr den Adelstitel am Freitag ab und zog damit die Konsequenzen aus der Verwicklung seiner Schwester in einen Finanzskandal.

12.06.2015

Markus Kavka (47), bekannt als Musikmoderator von Viva und MTV, ist schon viel länger ein ausgemachter Fußballfan als ein Musikfreak. "Für Fußball habe ich mich schon deutlich vor der Musik begeistert", sagte der frisch gebackene RTL-Nitro-Sportmoderator in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

12.06.2015

Der englische Sänger Morrissey ist nach eigenen Angaben dem Tod vor zwei Jahren gerade noch von der Schippe gesprungen. "Ich finde es immer aufregend, in Südamerika zu sein, obwohl ich beim letzten Besuch in Peru eine Lebensmittelvergiftung bekam und offiziell für neun Minuten gestorben bin.

12.06.2015
Anzeige