Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur "Mama gegen Papa": Rosenkriegs-Komödie aus Frankreich
Nachrichten Kultur "Mama gegen Papa": Rosenkriegs-Komödie aus Frankreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 04.07.2015
Ist das korrekt? Natürlich nicht. Julien (Achille Potier) nimmt erst einmal ein Schlückchen. Quelle: TOBIS Film/Splendid Film
Berlin

Nur wie sagen sie es den drei Kindern?

Die nämlich sind gar nicht so modern wie ihre Eltern glauben. Noch dazu will die Ingenieurin Florence für ein Projekt nach Dänemark, Vincent mit Ärzte ohne Grenzen nach Haiti. Da stört das Sorgerecht nur. Also tun jeweils beide alles, um sich beim Nachwuchs als Versorger und Ernährer zu disqualifizieren.

"Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt" ist eine irrwitzige, politisch unkorrekte Familien-Sommer-Komödie, wie sie wohl nur die Franzosen hinbekommen können.

(Mama gegen Papa - Wer hier verliert, gewinnt, F/B 2015, 85 Min., FSK ab 0, von Martin Bourboulon, mit Marina Foïs, Laurent Lafitte, Alexandre Desrousseaux)

dpa

Mit der Anti-Drogen-Romanze "Escobar - Paradise Lost" debütiert der Schauspieler Andrea Di Stefano als Regisseur. Der international vor allem durch die kleine Rolle des Priesters in "Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger" bekannte Schauspieler verbindet in dem von ihm auch geschriebenen Spielfilm Elemente des Thrillers, des Dramas und der Romanze.

04.07.2015

Der Vater-Sohn-Film "Babai" ist der große Gewinner beim Förderpreis Neues Deutsches Kino auf dem Filmfest München. Das Debüt von Regisseur Visar Morina räumte am Freitagabend drei von vier Auszeichnungen ab, wie das Filmfest mitteilte.

04.07.2015

Der Schauspieler Mario Adorf ("Die Blechtrommel", "Der große Bellheim") ist um eine Auszeichnung reicher. Beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen wurde dem 84-Jährigen am Freitagabend der Preis für Schauspielkunst verliehen.

04.07.2015