Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Mario Adorf blickt zurück: "Es ist sehr viel Glück dabei"
Nachrichten Kultur Mario Adorf blickt zurück: "Es ist sehr viel Glück dabei"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 02.09.2015
Mario Adorf wird am 8. September 85. Quelle: Andreas Arnold
Anzeige
München

"Und bei mir war es sicher eine sehr frühe kindliche und eine bleibende Spielfreude, mein italienisches Erbteil." Adorf zählt zu den beliebtesten deutschen Schauspielern, er hat in mehr als 140 Filmen mitgespielt. Dazu zählten Werke wie "Der große Bellheim", "Blechtrommel" oder die Fernsehserie "Kir Royal". Adorf wird am 8. September 85 Jahre alt.

dpa

Sie war nicht beliebt in der Theaterwelt. Es gab viele gerichtliche Auseinandersetzungen zwischen ihr und den Befürwortern des modernen Regietheaters. Als Alleinerbin trug sie stets den Sieg davon. Bertolt-Brecht-Stücke durften nicht gespielt werden, wenn sie zeitgemäß verfremdet wurden. Claus Peymann, Intendant des Berliner Ensembles, nennt aber auch positive Eigenschaften.

04.09.2015
Kultur Das Buch „Und Liebe liebt niemals vergebens“ - Aquarelle zu Eva Strittmatters Liebesgedichten

Leidenschaft, Enttäuschung, Schmerz und Trauer: In dem kürzlich im Steffen Verlag erschienenen Buch „Und Liebe liebt niemals vergebens“ finden sich mehr als 40 Liebesgedichte der 2011 verstorbenen Lyrikerin Eva Strittmatter. Zu jedem hat der Berliner Hans-Jürgen Gaudeck ein Aquarell-Bild geschaffen. „Im malerischen Dialog zu ihren Texten“, wie er sagt.

04.09.2015

München/Hamburg (dpa) - Die Hamburger Hip-Hopper von Fettes Brot machen sich Sorgen um die Generation Schlager. "Wir machen uns Gedanken über unsere Gesellschaft, wenn sich in einer Zeit, wo es an allen Ecken und Enden brennt und viele verrückte Dinge passieren, ein Großteil dieser Gesellschaft darauf einigt, Schlagermusik wieder gut zu finden mit Texten, die keinerlei Stellung zu irgendwas beziehen und im schlimmsten Fall ein sehr veraltetes Weltbild propagieren", sagte Boris Lauterbach alias König Boris im Interview der Deutschen Presse-Agentur dpa in München.

01.09.2015
Anzeige