Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur "Max": Familienfilm rund um vierbeinigen Kriegshelden
Nachrichten Kultur "Max": Familienfilm rund um vierbeinigen Kriegshelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 28.09.2015
Regisseur Boaz Yakin bei der Hollywood-Premiere von «Max». Foto: Nina Prommer
Anzeige
Berlin

Max, der Schäferhund, hat nicht nur seinen Betreuer, sondern auch den besten Freund verloren.

Max ist derart traumatisiert, dass er seinen Dienst im Militär nun nicht mehr fortsetzen kann. Er wird zurückgeschickt in die Vereinigten Staaten, wo sich schließlich Kyles Bruder Justin des Hundes annimmt.

Dieser aber macht es dem Jungen nicht leicht, allzu verstört ist Max nach dem, was er hat durchmachen müssen. Allmählich nur wächst das Vertrauen zwischen dem Vierbeiner und Justin. Regie führte Boaz Yakin ("Gegen jede Regel").

(Max, USA 2015, 111 Min., FSK ab 12, von Boaz Yakin, mit Josh Wiggins, Justin Wincott, Lauren Graham)

dpa

Schauspieler Thomas Ohrner (50, "Timm Thaler") träumt von einem eigenen Hausboot. Allerdings ist seine Familie bislang von dem Plan nicht begeistert, sagte Ohrner anlässlich von Dreharbeiten für die Dokusoap "Käpt’n Kasi - Auf hoher Spree" des Pay-TV-Senders History.

25.09.2015

Bei U2 geht es nie nur um Musik. Der charismatische Sänger Bono hat auch einen Ruf als Weltverbesserer. Beim Tourauftakt in Berlin spielt daher die Flüchtlingskrise eine große Rolle.

25.09.2015

1939. Die Welt steht in Flammen. Astrid Lindgren schreibt Tagebuch. Sie erzählt von ihrem vom Krieg fast unberührten Alltag in Schweden - und dokumentiert das Geschehen in Europa zugleich auf besondere Weise.

25.09.2015
Anzeige