Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Mehrheit des TV-Publikums wird Raab nicht vermissen
Nachrichten Kultur Mehrheit des TV-Publikums wird Raab nicht vermissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 30.06.2015
Stefan Raab verabschiedet sich vom Bildschirm. Quelle: Jörg Carstensen
Anzeige
Berlin

19 Prozent jedoch empfinden den Abschied des 48-Jährigen, der am 19. Dezember mit "Schlag den Raab" seinen letzten Auftritt hat, als Verlust.

Beim jüngeren Publikum wird Stefan Raabs TV-Ende ganz besonders bedauert. 32 Prozent der 14- bis 29-Jährigen gaben an, ihn vermissen zu werden, beim Publikum über 60 sind es dagegen nur 8 Prozent. Unter Männern (22 Prozent) hat Show-Erfinder Raab mehr Freunde als unter Frauen (16 Prozent). 1005 Personen wurden vom Meinungsforschungsinstitut Forsa am 24. und 25. Juni befragt.

Der Kölner Raab, seit mehr als 15 Jahren für ProSieben im Showbusiness unterwegs, hatte am 17. Juni überraschend mitgeteilt, seine "Fernsehschuhe" zum Ende des Jahres an den Nagel hängen zu wollen.

dpa

Der französische Regisseur Jean-Jacques Annaud hat am Montag den Ehrenpreis des Filmfestes München für besondere Verdienste um die Filmkunst erhalten. Laudatorin Katja Eichinger nannte den 71-Jährigen einen der größten Filmemacher des europäischen Kinos.

30.06.2015

New York (dpa) - Nach dem spanischsprachigen Fernsehsender Univision hat auch der TV-Sender NBC seine Zusammenarbeit mit dem Milliardär und US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump (69) wegen dessen fremdenfeindlichen Äußerungen beendet.

30.06.2015

Der amerikanische Boxer Floyd Mayweather (38) ist zum bestbezahlten Prominenten des Jahres erklärt worden. Mayweather habe in den vergangenen zwölf Monaten 300 Millionen Dollar (etwa 270 Millionen Euro) eingenommen, berichtete das "Forbes"-Magazin am Montag.

30.06.2015
Anzeige