Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Michael Douglas wird für Kampf gegen Antisemismus geehrt
Nachrichten Kultur Michael Douglas wird für Kampf gegen Antisemismus geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 18.06.2015
Michael Douglas wird in Israel ausgezeichnet. Quelle: Abir Sultan
Anzeige
Tel Aviv

Vor der Zeremonie am Donnerstagabend besuchte Douglas mit seiner Ehefrau Catherine Zeta-Jones das Land. Am Mittwoch traf er den ehemaligen Staatspräsidenten Schimon Peres (91), der den jüngeren Mann nach Angaben der Nachrichtenseite "ynet" scherzhaft als "Baby" bezeichnete.

Der Genesis-Preis würdigt Menschen, die in ihrem Beruf internationales Ansehen erlangt haben und sich für das jüdische Volk oder Israel einsetzen. Douglas' Vater, der Schauspieler Kirk Douglas (98) ist jüdisch, er selbst jedoch nach orthodoxer Auslegung nicht - weil seine Mutter nicht jüdisch ist. In einem Meinungsartikel in der "Los Angeles Times" hatte Douglas im März wachsenden Antisemitismus beklagt.

dpa

Mehr als 40 Alben hat der Münchner Konstantin Wecker aufgenommen, seine neue Platte „Ohne Warum“ ist deutlich politisch geprägt – nicht immer geht das auf, wenn er etwa das Flüchtlings-Elend auf dem Mittelmeer anprangert. Weckers Kritik ist zuweilen berechenbar. Stark sind jene Stücke, die privat gefärbt sind. Er singt von Dramen, die jeder kennt.

21.06.2015

Bei der Massenauktion der Kunstwerke des inhaftierten Kunstberaters Helge Achenbach haben die Affen-Skulpturen des Künstlers Jörg Immendorff einen Bieteransturm ausgelöst.

18.06.2015

"Dieses Buch ist den Lesern gewidmet, die darum gebeten... und gebeten ... und gebeten ... und gebeten haben", steht auf einer der ersten Seiten. Und jetzt haben sie den Salat: Die Autorin E.

18.06.2015
Anzeige