Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Museumsdirektor befürchtet Raubgrabungen in Palmyra
Nachrichten Kultur Museumsdirektor befürchtet Raubgrabungen in Palmyra
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 22.05.2015
Was wird aus Palmyra? Foto: Youssef Badawi/Archiv
Anzeige
Berlin

Es gebe auch die berechtigte Sorge vor unerlaubten Grabungen, um Kulturobjekte zur Finanzierung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in den illegalen Handel zu bringen.

Die Ruinen Palmyras aus den ersten Jahrhunderten nach Christus gehören zum Unesco-Weltkulturerbe. Die einstige Handelsmetropole gilt als bedeutender Komplex antiker Bauten im Nahen Osten. Palmyra sei für Wissenschaftler so interessant, weil sich dort unterschiedliche kulturelle Einflüsse zu etwas Eigenem verbunden hätten: Römische Architektur, aber auch Einflüsse aus Mesopotamien, sagte Hilgert.

Im Nordirak hatten IS-Anhänger bereits im Frühjahr Kulturstätten vernichtet, etwa Ruinen der Jahrtausende alten Stadt Nimrud. "Die Zerstörung von Bauwerken und Skulpturen hat immer etwas mit der Auslöschung von Identität zu tun", sagte Hilgert. Das sei eine Form der Kriegsführung. Er warnte auch, Palmyra sei bereits seit einigen Jahren Ziel von Plünderern, die sich etwa an Skulpturen der Grabarchitektur zu schaffen machten.

dpa

Schauspielerin Diane Kruger (38) bevorzugt es, wenn Frauen ihre Filme inszenieren. "Ich arbeite eigentlich lieber mit Regisseurinnen", sagte der deutsche Hollywood-Star ("Troja") dem Magazin "Focus".

22.05.2015

Der US-Schauspielerin Blake Lively (27) ist das Muttersein in manchen Situationen unangenehm. "Das Einzige, was mich im Moment nervt, ist, Leute wartenzulassen, weil ich mein Baby stillen muss", sagte sie dem Magazin "Instyle".

22.05.2015

Beim Eurovision Song Contest (ESC) in Wien stehen die Finalteilnehmer fest. Im zweiten Halbfinale am Donnerstagabend qualifizierten sich unter anderem Favorit Schweden sowie Norwegen und Slowenien für die Schlussrunde am Samstag.

22.05.2015
Anzeige