Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Musical "Rocky" wandert von Hamburg nach Stuttgart
Nachrichten Kultur Musical "Rocky" wandert von Hamburg nach Stuttgart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 16.08.2015
Das Boxer-Musical "Rocky" basiert auf dem gleichnamigen Kultfilm. Quelle: Marijan Murat
Anzeige
Hamburg

Dann haben knapp eine Million Besucher in 1130 Vorstellungen den finalen Kampf zwischen Rocky Balboa und Apollo Creed im Operettenhaus auf der Reeperbahn verfolgt. "Wir sind mit "Rocky" sehr zufrieden. Das ist nach wie vor ein tolles Ergebnis", sagte Pressesprecherin Svenja Rüde der Deutschen Presse-Agentur. Vom 11. November an ist das Musical in Stuttgart zu sehen.

Als erstes deutsches Musical schaffte "Rocky" den Sprung an den Broadway in New York. Dort wurde es jedoch nach einer Laufzeit von fünf Monaten im August 2014 wieder abgesetzt. Das Musical erzählt wie der Film die Geschichte eines kleinen Boxers, der eine große Chance bekommt und letztlich zwar nicht den entscheidenden Kampf, aber dafür das Herz seiner Freundin gewinnt. Das Musical war mit großem Aufwand produziert worden, die Investitionen sollen 15 Millionen Dollar (etwa 11,7 Millionen Euro) betragen haben.

Am 15. Oktober feiert "Liebe stirbt nie", die Fortsetzung des Musicalwelterfolgs "Phantom der Oper" von Andrew Lloyd Webber, Deutschland-Premiere im Hamburger Operettenhaus. Die Inszenierung eines australischen Kreativteams feierte 2011 Premiere und war nach Melbourne und Sydney auch in Tokio zu sehen.

dpa

Locarno (dpa) – Der Spielfilm "Right Now, Wrong Then" aus Südkorea hat überraschend den Goldenen Leoparden beim Internationalen Filmfestival in Locarno gewonnen.

16.08.2015

Feuerrote Haare und ein resolutes Auftreten waren ihr Markenzeichen, als  Maureen O'Hara Ende der 1930er Jahre Hollywood eroberte. Und sie sind es immer noch. Die gebürtige Irin nahm im vergangenen November den Ehren-Oscar entgegen.

16.08.2015
Potsdam 17. Potsdamer Schlössernacht - Eine entspannte Potsdamer Schlössernacht

Das Unwetter blieb aus, der Besucherschwund nicht: 25.000 Menschen haben am Sonnabend die 17. Potsdamer Schlössernacht besucht – etwa 5000 weniger als im Vorjahr. Mit weniger Pomp, dafür mehr Pop sollen künftig verstärkt junge Leute in den Park Sanssouci gelockt werden.

16.08.2015
Anzeige