Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Namika komponiert am heimischen Schreibtisch
Nachrichten Kultur Namika komponiert am heimischen Schreibtisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 19.04.2016
Namika braucht zum Komponieren eine vertraute Umgebung. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Rust

"Auf dem Schreibtisch dort wartet ein weißes Blatt Papier. Um es mit Leben zu füllen, brauche ich Konzentration und schätze dabei die vertraute Umgebung." Die Musikerin erhält an diesem Freitag (22. April) einen Radio Regenbogen Award als "Newcomer National". Sie nimmt ihn bei der Preisverleihung im Europa-Park in Rust bei Freiburg entgegen.

Ihren ersten Chart-Erfolg hatte die Musikerin vergangenen Sommer. Von "Lieblingsmensch" verkaufte sie nach Angaben der Plattenfirma mehr als 400 000 Exemplare und holte sich damit Platin. Derzeit ist sie mit ihrer Single "Kompliziert" in den Hitlisten. Bis September ist Namika in Deutschland und dem benachbarten Ausland auf Festival-Tour.

Der baden-württembergische Privatsender Radio Regenbogen mit Sitz in Mannheim verleiht jedes Jahr undotierte Awards an Prominente aus Musik, Fernsehen Show und Gesellschaft. Weitere Preisträger in diesem Jahr sind unter anderem Fernsehmoderatorin Ina Müller, Sängerin Lena Meyer-Landrut, Modedesigner Guido Maria Kretschmer sowie die norwegische Pop-Gruppe a-ha.

dpa

Sein neues Werk "The Life of Pablo" werde es nur beim Musikdienst Tidal zu hören geben und nirgendwo sonst, hatte Rapper Kanye behauptet. Doch dann tauchte das Album auch bei Apple und als Kaufversion auf. Ein Tidal-Nutzer ist sauer und zieht vor Gericht.

19.04.2016

Das turbulente Jahr 2015 hat so manchen Reporter auf eine harte Probe gestellt. Die mit dem Pulitzer-Preis geehrten Arbeiten zeigen, wie wichtig guter Journalismus in einer komplexer werdenden Welt bleibt. Es sind packende Geschichten, die aufdecken, einordnen und erzählen.

19.04.2016

Die israelische Schauspielerin und Regisseurin Ronit Elkabetz ist tot. Sie sei im Alter von 51 an Krebs gestorben, berichteten israelische Medien am Dienstag. Elkabetz war für ihren Film "Get" im Jahre 2014 mit dem israelischen Ofir-Preis ausgezeichnet worden.

19.04.2016
Anzeige