Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Netflix bestätigt "Gilmore Girls"-Comeback
Nachrichten Kultur Netflix bestätigt "Gilmore Girls"-Comeback
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 30.01.2016
Schauspielerin Lauren Graham ist bei den «Gilmore Girls» wieder mit dabei. Quelle: Nina Prommer
Anzeige
Los Angeles

"Es ist Zeit für mich...wieder zur Arbeit zu gehen", twitterte Graham. Einen Ausstrahlungstermin gibt es noch nicht. Die Kultserie, die bekannt für ihre extrem schnellen und witzigen Dialoge war, lief von 2000 bis 2007 - in Deutschland auf dem Fernsehsender Vox. Sie erzählt in sieben Staffeln die Geschichte der alleinerziehenden Lorelei (Graham) und ihrer smarten Tochter Rory (Bledel). Sie wohnen in der fiktionalen Stadt Stars Hollow in Connecticut. Bereits im Oktober hatten US-Medien über ein geplantes Comeback spekuliert.

Nach Angaben des Branchenblatts "Variety" soll es zunächst vier 90-minütige Episoden geben. Auch die damaligen Hauptdarsteller Scott Patterson, Kelly Bishop, Sean Gunn und Keiko Agena sind Netflix zufolge mit an Bord. "Gilmore Girls" ist nicht die einzige TV-Serie, die der Streamingdienst wiederbelebt. Auch die Comedy "Full House" erlebt dort demnächst ein Comeback, unter dem Namen "Fuller House".

dpa

Dschungelcamp Tag 15 bei "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" - Helena geht baden - und muss (endlich) raus

Im Halbfinale ödet sich Helena endgültig aus der Show, aber davor liefert sie noch eine unsportliche Dschungelprüfung inklusive Zickentheater auf dem SUP mit Sophia ab. Thorsten verabschiedet seinen Kumpel Jürgen und freut sich über das Aus für seine Erzfeindin.

30.01.2016
Kultur Tambora-Ausbruch von 1815 - Globaler Winter durch Vulkanstaub

Vor 200 Jahren litt Europa unter dem „Jahr ohne Sommer“ mit Kälte, Missernten und Hunger. Verantwortlich war der Ausbruch des Vulkans Tambora in Indonesien, durch den Schwefel-Aerosole weltweit verteilt wurden. Eine solche Mega-Eruption könnte sich jederzeit wiederholen, so Geophysiker Birger Lühr vom Geoforschungszentrum Potsdam.

30.01.2016

Kein Krieg – fast nirgends. Das Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus zeigt 13 Bilder des Mitbegründers der Leipziger Schule, Bernhard Heisig. Schwerpunkt der kleinen aber gelungenen Schau sind Gemälde, die sich mit dem Zusammenbruch der DDR und der Wendezeit beschäftigen. Ein ganz anderer Heisig.

29.01.2016
Anzeige