Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Neuauflage der „Ice Bucket Challenge“ geplant
Nachrichten Kultur Neuauflage der „Ice Bucket Challenge“ geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 23.07.2015
Millionen Menschen gossen sich bei der „Ice Bucket Challenge“ 2014 Eiswasser über den Kopf – und hielten dies mit ihrer Kamera fest. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die „Ice Bucket Challenge“ löste im Sommer 2014 einen Hype im Internet aus - nun soll die Aktion zugunsten von ALS-Kranken eine Neuauflage bekommen. „Im vergangenen August wurde die „Ice Bucket Challenge“ viral“, teilte die ALS Association mit. „Und sie muss in jedem August wiederholt werden, bis ein Heilmittel gefunden wird.“

Die US-Organisation will Ende Juli im großen Stil dazu aufrufen, die Aktion zu wiederholen. Teilnehmer hatten sich dabei in Internetvideos Eiswasser aus einem Kübel über den Kopf geschüttet - und zu Spenden für Menschen mit der Nervenkrankheit ALS aufgerufen.

Auch der Leiter der Berliner ALS-Ambulanz, Thomas Meyer, hält eine Wiederholung für sinnvoll. „Ich bin aber nicht sicher, inwieweit sich die Umstände und Erfolge der „Ice Bucket Challenge“ des letzten Sommers auch nur annäherungsweise wiederholen lassen.“ Bis Mitte dieses Jahres kamen dort 150.000 Euro Spenden zusammen - im Jahr der „Ice Bucket Challenge“ waren es 1,6 Millionen Euro.

Eiswasser-Eimer auch in Brandenburg im Einsatz

Im vergangenen Jahr beteiligten sich auch Vereine, Politiker und ganze Gemeindevertretungen aus Brandenburg an der Aktion. So gossen sich im Landkreis Oberhavel beispielsweise auch Stadtwerkemitarbeiter aus Zehdenick und Oranienburg sowie Veltens Bürgermeisterin Ines Hübner das Eiswasser über den Kopf. Marco Wesolowski, Chef des Potsdamer Hotels „Mercure“, beteiligte sich dabei ebenso an der Aktion wie zahlreiche Amts- und Würdenträger aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald.

Von Odin Tietsche

Anzeige