Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Nobelpreis-Akademie verurteilt Todesdrohung gegen Rushdie
Nachrichten Kultur Nobelpreis-Akademie verurteilt Todesdrohung gegen Rushdie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 24.03.2016
Salman Rushdie. Quelle: Arne Dedert
Anzeige
Stockholm

n.

Der indisch-britische Autor Rushdie (68) war 1989 mit einer Fatwa, einem islamischen Rechtsgutachten, belegt worden. Radikale Muslime hatten seinen Roman "Die satanischen Verse" als gotteslästerlich empfunden. Der damalige oberste Führer im Iran, Ajatollah Khomeini, verhängte daraufhin ein Todesurteil gegen ihn. Rushdie musste jahrelang versteckt leben.

"Das Todesurteil und das Kopfgeld verletzen klar das Völkerrecht", hieß es nun in der Mitteilung der Akademie. "Dass das Todesurteil als Strafe für ein literarisches Werk ausgesprochen wurde, ist zudem eine schwere Verletzung des Rechtes auf freie Meinungsäußerung."

1989 war die Akademie Medienberichten zufolge tief gespalten darüber, wie auf die Fatwa zu reagieren sei. Zwei der 18 auf Lebenszeit gewählten Mitglieder stellten demnach aus Protest ihre Teilnahme an Treffen ein, weil die Akademie sich gegen offene Kritik entschieden hatte. Ein Sprecher des in London lebenden Rushdie war für einen Kommentar am Donnerstag nicht erreichbar.

dpa

Die französische Sängerin Juliette Gréco ist laut Medienberichten in Lyon in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Die 89-jährige Grande Dame des französischen Chansons sei am Donnerstag wegen des Verdachts auf einen Schlaganfall in eine Klinik gebracht worden, berichteten die Nachrichtenagentur AFP und die Regionalzeitung "Le Progrès".

24.03.2016

Kiel (dpa) - Ein Schleswig-Holsteiner hat am Mittwoch den Lotto-Jackpot geknackt und 9,1 Millionen Euro beim Traditionsspiel 6 aus 49 gewonnen. Er hat die Zahlen als einziger komplett richtig getippt, wie der NordwestLotto-Sprecher Florian Blömer am Donnerstag sagte.

24.03.2016

Das neueste Trendgebäck in Prag hat einen unaussprechlichen Namen: Der mit Eiscreme gefüllte "Trdelnik" ist derzeit der Hit bei Besuchern der Moldau-Metropole.

24.03.2016
Anzeige