Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Nora Gomringer braucht keinen Schampus
Nachrichten Kultur Nora Gomringer braucht keinen Schampus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:56 06.07.2015
Fassungsloses Erstaunen: Nora Gomringer gewinnt den Bachmann-Preis. Quelle: Gert Eggenberger
Anzeige
Bamberg/Klagenfurt

Stattdessen war sie Montagfrüh um halb vier Uhr wieder in Bamberg. "Ich bin kein Typ, der jetzt die ganze Nacht Schampus trinken müsste", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Beschenkt gefühlt habe sie sich durch die freundlichen Reaktionen auf den Preis. Denn öffentlich ausgesprochenen Neid könne sie nur schwer ertragen, sie sei "harmoniesüchtig".

Doch am Montagabend gab es dann doch noch eine offizielle Feier: Die Stadt Bamberg lud zum Ehrenempfang für die 35-Jährige. Gomringer habe eine der wichtigsten Literaturauszeichnungen im deutschsprachigen Raum erhalten. Sie trage dazu bei, "den Ruf Bambergs als Stadt von Kunst, Kultur und Literatur zu fördern", teilte Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) mit. Seit fünf Jahren ist Gomringer Chefin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg.

Am Sonntag hatte sie im österreichischen Klagenfurt den renommierten, mit 25 000 Euro dotierten Bachmann-Preis zugesprochen bekommen. An den 39. Tagen der deutschsprachigen Literatur nahmen dort insgesamt 14 Autorinnen und Autoren teil. Der Preis ist nach der österreichischen Autorin Ingeborg Bachmann (1926-1973) benannt.

dpa

Nach den Problemen bei der Geburt des gemeinsamen Sohnes hat sich das singende Casting-Paar Pietro Lombardi und Sarah Engels erstmals an seine Fans gewandt. "Alessio Elias unser kleiner Held" sei "tapfer und stark", schrieben die beiden am Montag auf Lombardis Facebook-Account.

06.07.2015

Der 2009 mit dem Kurzfilm-Oscar prämierte Regisseur Jochen Alexander Freydank (47) hat sich an Kafkas Erzählung „Der Bau“ gewagt und sie mit Axel Prahl verfilmt. Prahl spielt einen Mann, der permanent um seine Sicherheit fürchtet. Er verschanzt sich in einen festungsartigen Wohnkomplex, doch die Bedrohung nimmt für ihn weiter zu. Regisseur Jochen Alexander Freydank erzählt von der Arbeit zu diesem düsteren Drama.

09.07.2015
Kultur 50. Internationales Filmfestival Karlovy Vary - Tschechen feiern schräge Neonazi-Satire „Heil“

Erst umjubelte Weltpremiere auf dem Filmfest München, jetzt beim Internationalen Filmfestival Karlovy Vary: Der Babelsberger Filmhochschul-Absolvent Dietrich Brüggemann wird für seine voller grandioser Einfälle steckende Neonazi-Satire „Heil“ gefeiert. Am 14. Juli kommt er mit dem Film ins Babelsberger Thalia-Kino.

09.07.2015
Anzeige