Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Oscar Isaac möchte Historiendrama mit Spielberg drehen
Nachrichten Kultur Oscar Isaac möchte Historiendrama mit Spielberg drehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 16.07.2016
Der US-Schauspieler Oscar Isaac verhandelt angeblich gerade mit Steven Spielberg um eine neue Hauptrolle in einem Historiendrama. Quelle: EPA/Will Oliver
Anzeige
Los Angeles

Wie die Branchenblätter "Hollywood Reporter" und "Variety" berichteten, verhandelt Isaac um eine Hauptrolle in dem auf einer wahren Geschichte beruhenden Film "The Kidnapping of Edgardo Mortara". Spielberg arbeitet schon länger an dem Projekt.

Die Geschichte handelt von der Entführung eines sechs Jahre alten jüdischen Jungen in Bologna im Jahr 1858, der seinen Eltern weggenommen und in der katholischen Kirche zum Priester ausgebildet wird. Oscar-Preisträger Mark Rylance (56, "Bridge of Spies - Der Unterhändler", "BFG - Big Friendly Giant") steht bereits für die Rolle von Papst Pius IX. fest.

Das Drehbuch liefert der dreifache Oscar-Preisträger Tony Kushner, mit dem Spielberg auch an "München" (2005) und "Lincoln" (2012) gearbeitet hatte. Die Dreharbeiten für "The Kidnapping of Edgardo Mortara" sollen Anfang 2017 beginnen.

dpa

Für Ballettfans ist das Bolschoi Theater eine Art heiliger Tempel, ein geweihter Ort - doch die wahren Dramen spielen sich hinter der Bühne des weltberühmten Moskauer Kulturpalasts ab.

18.07.2016

Die unsichere junge Studentin Constance zieht nach Paris. Sie will der Bevormundung des Vater und der Tristesse der französischen Kleinstadt entkommen.

Constance findet ein Zimmer bei dem mürrischen alten Einsiedler Henri, soll aber als Gegenzug für das mietfreie Wohnen Henris Sohn Paul verführen.

18.07.2016

Während in Europa der Krieg zwischen Protestanten und Katholiken tobt, besteigt in Schweden ein junges Mädchen den Thron - und schreibt Weltgeschichte.

Kristina (Malin Buska), erzogen wie ein Junge, unsterblich verliebt in eine Frau, bricht mit Traditionen und Konventionen wie niemand vor ihr, trägt dazu bei, den Dreißigjährigen Krieg zu beenden und überfordert ihre Zeitgenossen mit ihren modernen Ideen.

18.07.2016
Anzeige