Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Ovationen zum Abschied aus Hamburg für Simone Young
Nachrichten Kultur Ovationen zum Abschied aus Hamburg für Simone Young
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 22.06.2015
Simone Young verabschiedete sich in Hamburg. Quelle: Christian Charisius
Hamburg

Am Ende gab es "Bravo"-Rufe und Ovationen im Stehen für die australische Dirigentin und alle Mitwirkenden.

In den Hauptrollen glänzten der georgische Bariton George Gagnidze als Simon Boccanegra und Barbara Frittoli als seine Tochter. Viel Applaus erhielten auch John Tomlinson als Fiesco und Giuseppe Filianoti als Adorno.

"Im Namen aller Künstler und Mitarbeiter möchte ich Ihnen danken für die wundervollen Abende, die Sie der Hamburgischen Staatsoper geschenkt haben", sagte der Geschäftsführende Direktor Detlef Meierjohann und überreichte Young einen Blumenstrauß. "Manchmal provozierende, manchmal melancholische, mal unterhaltend-heitere, aber immer durchweg spannende und anregende Opernabende haben wir in den vergangenen zehn Jahren erlebt." Im Anschluss waren alle Besucher zu einer Abschiedsparty in den Foyers des Opernhauses eingeladen.

Seit 2005 leitete Young die Hamburger Staatsoper als Opernintendantin und Generalmusikdirektorin. Ihr Nachfolger als Generalmusikdirektor wird Kent Nagano, neuer Opernintendant der Schweizer Georges Delnon.

dpa

Als Superheld mit Ameisenkräften hat der zwölfjährige Pelle den Bösewicht Floh besiegt. Seitdem ist er ein Star in seiner Kleinstadt Middellund. Doch ein Jahr später bekommt es Pelle im zweiten Teil der Superhelden-Trilogie "Antboy" mit Problemen eines ganz anderen Kalibers zu tun: Eifersucht und Liebeskummer.

22.06.2015

Am 9. April 2012 wurde der belgische Stardesigner Raf Simons als Nachfolger des in Unehren gegangenen John Galliano zum Kreativdirektor der Damenlinien bei Dior ernannt.

22.06.2015

Selten gibt es Filme, bei denen der Titel so in die Irre führt wie bei "Die Liebe seines Lebens". Statt einer Romanze erwartet die Zuschauer ein spannendes und psychologisches Drama um Schuld, Rache und Vergebung.

22.06.2015