Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Panda-Rapper Cro fürchtet manchmal Karriereknick
Nachrichten Kultur Panda-Rapper Cro fürchtet manchmal Karriereknick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 06.06.2015
Cro fühlt sich auch für einen Karriereknick gefestigt. Quelle: Daniel Karmann
Anzeige
Moskau

h. Ich bin gefestigt", sagte der Sänger, der auf der Bühne eine Panda-Maske trägt, der Deutschen Presse-Agentur in Moskau. Er habe noch viele Projekte und den Fühler zum Beispiel nach Amerika ausgestreckt. "Mal sehen, ob das funktioniert. Man muss am Ball bleiben", meinte Cro, der mit bürgerlichem Namen Carlo Waibel heißt.

Bei dem vom Goethe-Institut organisierten Konzert in einem russischen Hauptstadtclub brachte er am Freitagabend mehr als 3000 Zuschauer zum Singen und Tanzen. Das Gastspiel sollte ursprünglich im Herbst stattfinden, aber das Goethe-Institut verlegte den Termin. Begründet wurde dies damit, dass Deutschland während der Ukrainekrise keine Partys in Russland organisieren wolle. Russische Jugendliche äußerten sich damals enttäuscht. "Auch wir waren traurig, aber die Vorfreude war wieder da", sagte der in Mutlangen (Baden-Württemberg) geborene Cro.

dpa

Als kleiner Junge spielte Michelle Hendley am liebsten mit Puppen und verkleidete sich als Prinzessin. "Ich habe immer so getan, als wäre ich ein Mädchen, aber als ich dann irgendwann ein Teenager war, fiel mir auf, dass ich vielleicht gar nicht nur so tue, sondern dass das meine wahre Identität ist.

06.06.2015

Mit einem Festakt wird heute nach elf Jahren Schließung das Dresdner Münzkabinett wiedereröffnet. Damit kehrt nach dem weltberühmten Grünen Gewölbe eine weitere Schatzkammer der sächsischen Kurfürsten und Könige ins Residenzschloss zurück.

06.06.2015

Am Sonntag kommt der 950. "Tatort" im Fernsehen. Wie der ARD-"Tatort"-Koordinator Gebhard Henke in einem dpa-Interview sagte, ist es "ein ganz normaler" Krimi.

06.06.2015
Anzeige