Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Patti Smith mag Friedhöfe
Nachrichten Kultur Patti Smith mag Friedhöfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 06.03.2016
Patti Smith bei einem Konzert in der Schweiz 2015. Quelle: Martial Trezzini
Anzeige
Berlin

"Friedhöfe sind für mich schöne Landschaften, oft mit sehr alten Mauern, Grabsteinen und Skulpturen. Ich mag die Engel-Skulpturen."

Mit Blick auf ihren 70. Geburtstag zum Ende dieses Jahres sagte Smith zugleich: "Es ist erfüllend, am Leben zu sein. Viele meiner Freunde haben nicht mal ihren 40. Geburtstag erlebt." Sie gehe davon aus, dass sie ihre Hauptenergie künftig stärker auf das Schreiben verwenden werde, meinte die Sängerin. An diesem Donnerstag (10.3.) erscheint ihr autobiografisches Buch "M Train - Erinnerungen" auf Deutsch.

Nach eigenen Worten arbeitet Smith seit längerem an einem Kriminalroman. "Es wird noch eine Weile dauern, bis er fertig ist. Ich sitze schon ein paar Jahre daran. Es ist meine geheime Leidenschaft. Aber ich werde ihn eines Tages veröffentlichen."

dpa

175 Wagen, 12 000 Teilnehmer, eine halbe Million Zuschauer: Am Samstag zog die "Gay and Lesbian Mardi Gras Parade" durch Sydney. Mit dabei: Prominente und australische Spitzenpolitiker.

06.03.2016

Dringt die Stadt in die Landschaft ein? Erobert sich die Natur ihr Terrain zurück? Beides. Der Kölner Künstler Alexander Jakimenko beschäftigt sich in seinem Werk in vielfältigsten Techniken mit diesen Fragen. Noch bis zum 12. April ist seine Ausstellung „Stadt-Land-Motte“ in der Galerie Kunstraum in Neuruppin zu sehen. Mit teilweise recht ungewöhnlichen Materialien.

09.03.2016

Schauspieler Peter Lohmeyer ("Das Wunder von Bern") nimmt sich gern kaputten Fahrrädern an. "Ich kann einfach nicht verstehen, dass jemand sein Fahrrad vergisst und es verrotten lässt.

06.03.2016
Anzeige