Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Paul van Dyk will im Juni wieder auflegen
Nachrichten Kultur Paul van Dyk will im Juni wieder auflegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 25.05.2016
Techno-DJ Paul van Dyk geht es wieder besser. Quelle: Matthias Balk
Anzeige
Berlin

Ich freue mich darauf, euch alle wiederzusehen", schrieb er am Dienstag in englischer Sprache auf seiner Facebook-Seite. Er bedanke sich bei seiner Frau, seinen Fans und Ärzten für die Unterstützung in den vergangenen Wochen. 

"Es war die schwerste Prüfung, die ich je durchmachen musste. Auch wenn es noch ein weiter Weg bis zur vollkommenen Genesung ist, bin ich positiv, optimistisch und mache alles dafür, wieder meiner Leidenschaft nachgehen zu können", schrieb van Dyk weiter. Er wolle diese zweite Chance nutzen, um dankbarer und fröhlicher zu sein, als jemals zuvor. "Es fühlt sich wie ein Wunder an, dass ich noch am Leben bin."

Der Musiker war Ende Februar beim "A State of Trance"-Festival im niederländischen Utrecht aufgetreten, als er plötzlich aus mehreren Metern Höhe in die Menge stürzte. Er erlitt eine Gehirnerschütterung und einen Wirbelbruch und war lange im Krankenhaus. 

dpa

Leander Haußmann (56) kehrt dem Theater vorerst den Rücken. "Ich werde mich jetzt für eine ganze Weile aus dem Theaterbusiness zurückziehen", sagte der Regisseur der "Berliner Morgenpost".

25.05.2016

Sänger Xavier Naidoo (44) hat die scharfen Reaktionen auf seine Nominierung für den Eurovision Song Contest (ESC) kritisiert. "Wenn es eine Demokratie nicht aushält, dass ein kleiner Sänger aus Mannheim sein Maul aufmacht, dann ist die Demokratie auch nichts wert", sagte er in der Musik-Doku "Die Xavier Naidoo-Story", die am Dienstagabend auf Vox ausgestrahlt wurde.

25.05.2016
Kultur MAZ-Konzerttipp - Wo die Magnolien blühen

Umwerfende Stimmen und unfassbar gutes Gitarren-Spiel. Das zeichnet Hussy Hicks aus. Hinter dem Namen verbergen sich Julz Parker und Leesa Gentz von Australiens Goldküste. Doch beide sind keine Surferinnen. Vielmehr fühlen sie eine tiefe Verbundenheit zu Folk und seinen Verwandten wie man ihn im Süden der USA hegt und pflegt.

25.05.2016
Anzeige