Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Phil Collins meldet sich zurück
Nachrichten Kultur Phil Collins meldet sich zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 29.10.2015
Phil Collins sieht sich nicht als Frührentner. Quelle: Bernd Weißbrod
Anzeige
New York

Phil Collins (64) will nach ruhigeren Jahren wieder zurück ins Rampenlicht. "Ich bin nicht mehr offiziell im Ruhestand", sagte der britische Musiker ("Another Day in Paradise") dem Magazin "Rolling Stone". Demnach plant der frühere Genesis-Frontmann ein Soloalbum und will wieder auf Tour gehen.

"Meine Kinder sind jetzt 10 und 14 und sie wollen sehen, was ihr Dad macht", sagte Collins, der sich 2011 offiziell aus dem Musikgeschäft verabschiedet hatte. "Das Pferd ist raus aus dem Stall, und ich sitze in den Startlöchern."

Er hatte sich aus dem Showbusiness zurückgezogen, um sich seinen Söhnen zu widmen. Im Interview beschrieb der Sänger und Schlagzeuger auch die schwierige Zeit, nachdem seine Frau ihn verlassen hatte und mit den Kindern in die USA gezogen war. "Ich ging durch ein paar dunkle Phasen." Er habe zu viel getrunken, stundenlang ferngesehen, und sei daran fast gestorben. "Aber ich habe seit drei Jahren keinen Drink gehabt." Inzwischen wohnt Collins auch in den USA.

Er wolle etwa in einem Monat anfangen, neue Stücke aufzunehmen, sagte er. Unklar sei aber noch, wann er wieder auf Tour gehe. "Ich glaube nicht, dass ich eine sehr lange Tour will." Zu einem möglichen Comeback mit Genesis äußerte sich der Musiker zurückhaltend, erst wolle er es alleine probieren: "Ich liebe die Jungs. Ich würde nur zuerst gern das machen."

dpa

Tippi Hedren (85), einst der Star im Hitchcock-Thriller "Die Vögel", lebt mit einer großen Schar von Raben auf ihrer Ranch im US-Staat Kalifornien. "Ich liebe die Vögel", sagte die Schauspielerin am Donnerstag in Wien.

29.10.2015
Kultur Max Frischs letztes Buchmanuskript - Die Schweizer als Dorftrottel

Als Ende 1989 mit der sogenannten „Fichen-Affäre“ bekannt wurde, dass 150 000 Eidgenossen vom Schweizer Staatsschutz während des Kalten Krieges observiert wurden, forderte Schriftsteller Max Frisch seine Akte an. Und war so erzürnt, dass er sich in einer Textcollage daran abarbeitete. Jetzt wird sie unter dem Titel „Ignoranz als Staatsschutz?“ bei Suhrkamp publiziert.

01.11.2015

Der bekannte deutsche Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller wird am Freitag 70 Jahre alt. Er wirft einen Blick zurück auf die Anfänge beim Polizeiruf, von dem er sich schon 1995 verabschiedete. Der Rolle des „Ost-Bullen“ trauert er in seiner Autobiografie nicht nach. Sein Doppelname hingegen ist ihm hoch und heilig.

01.11.2015
Anzeige