Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Picknickdecke statt Abendkleid: Ballett-"Public Viewing" im Park

Theater Picknickdecke statt Abendkleid: Ballett-"Public Viewing" im Park

"Public Viewing" einmal anders: Nicht ein spannendes Fußballspiel, sondern exzellenter Spitzentanz lockte am Samstagabend erneut mehrere Tausend Ballett-Fans auf den Rasen am Neuen Schloss.

Voriger Artikel
Hochzeit von Pierre Casiraghi in Monaco
Nächster Artikel
"Tristan und Isolde" in Bayreuth bejubelt

Das Ballett-«Public Viewing» im Stuttgarter Schlossgarten war ein voller Erfolg.

Quelle: Michael Latz

Stuttgart. Über elf Kameras wurde der Tanzklassiker "Dornröschen" direkt aus dem Opernhaus auf eine Leinwand im Schlossgarten übertragen. Auf Picknickdecken, in Shorts und Turnschuhen verfolgten sie gebannt das opulente Ballett der brasilianischen Choreographin und ehemaligen Stuttgarter Ballett-Direktorin Marcia Haydée (78).

Abendkleid und Stöckelschuhe blieben denen überlassen, die das Märchen um die junge Königstochter Aurora im Opernhaus verfolgten. Und die dort erlebten, wie die Prinzessin, von der bösen Fee Carabosse verflucht, in einen hundertjährigen Schlaf fällt und letztlich vom Prinzen Desiré erlöst wird. Szenenapplaus gab es auch draußen reichlich.

Die sechs Juli-Aufführungen der mehr als dreistündigen Inszenierung zur Musik von Peter Tschaikowsky sind längst ausverkauft. Haydée liebt die Reihe "Ballett im Park", die im neunten Jahr zu einer festen Größe im Stuttgarter Veranstaltungskalender geworden ist. "Die Atmosphäre ist wundervoll: Es kommen Familien, Rentner, viele Kinder sind dabei und sie alle können auf der Wiese vor dem Opernhaus ganz entspannt die Vorstellung umsonst genießen", sagte Haydée, die einst selbst als Ballerina in Stuttgart tanzte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?