Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Polarpreis für Cecilia Bartoli und Max Martin
Nachrichten Kultur Polarpreis für Cecilia Bartoli und Max Martin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 10.02.2016
Opernstar Cecilia Bartoli wird geehrt. Foto: Gustavo Cuevas
Anzeige
Stockholm

Den schwedischen Polar-Musikpreis bekommen in diesem Jahr die italienische Opernsängerin Cecilia Bartoli (49) und der schwedische Songwriter und Musikproduzent Max Martin (44). Das teilte die Jury am Mittwoch in Stockholm mit.

Die Klassik-Künstlerin gehört zu den gefragtesten Opernstars der Welt und wird für ihre Stimme wie Bühnenpräsenz bewundert. Sie habe "das Publikum in den großen Opernhäusern der Welt gebannt", schrieb die Jury. Sie hob besonders Bartolis Einsatz für alte, lange Zeit vergessene Musik aus dem 17. bis 19. Jahrhundert hervor. Dadurch habe die Mezzosopranistin Brücken zwischen den Jahrhunderten gebaut und das Verständnis für das europäische Kulturerbe vertieft.

Max Martin, der mit richtigem Namen Martin Sandberg heißt, ist es zu verdanken, dass Britney Spears mit "Baby One More Time" ihren ersten Nummer-Eins-Hit landete. Auch viele Songs der Backstreet Boys ("Everybody"), von Katy Perry ("I Kissed a Girl"), Pink ("So What") und Bon Jovi ("It's My Life") stammen aus seiner Feder. Kein anderer Produzent und Songwriter habe in den vergangenen 20 Jahren ähnlich weit verbreitete Songs komponiert wie der 44-Jährige, hieß es.

Der Polar-Musikpreis ist mit je einer Million schwedischen Kronen (rund 105 000 Euro) dotiert und wird jedes Jahr an zwei Künstler vergeben. Frühere Preisträger sind unter anderem Paul McCartney, Elton John, Ray Charles und Bob Dylan. Im vergangenen Jahr hatte die Jury die US-amerikanische Countrysängerin Emmylou Harris und die taube schottische Schlagzeugerin Evelyn Glennie geehrt. Die Auszeichnung wird am 16. Juni in Stockholm überreicht.

dpa

Die 66. Berlinale rollt den roten Teppich für gleich mehrere Oscar-Preisträger aus. Zum Auftakt zeigen die US-Regiebrüder Joel und Ethan Coen ihre Hollywood-Satire "Hail, Caesar!". Hauptdarsteller George Clooney will seine prominente Ehefrau mitbringen.

10.02.2016
Potsdam „Nacktbadestrand“ auf dem Theaterschiff - Der Sex der alten Dame

Der schwule Berliner Filmregisseur Rosa von Praunheim setzte für das Potsdamer Theaterschiff ein pikantes Einpersonenstück in Szene. Im September hatte „Nacktbadestrand“ Premiere. Der Sex-Monolog einer alten Dame kommt wieder auf die Bühne – als Höhepunkt im März.

10.02.2016

Gute Nachrichten zur Berlinale: Der deutsche Film steht so gut da wie selten zuvor. Gleichwohl warnt die Filmförderungsanstalt vor einer Kürzung staatlicher Gelder.

10.02.2016
Anzeige