Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Prinz Charles und William schreiben an Wales-Team
Nachrichten Kultur Prinz Charles und William schreiben an Wales-Team
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 06.07.2016
Prinz Charles ist von dem walisischen EM-Team ganz begeistert. Foto: Facundo Arrizabalaga
Anzeige
Lyon

"Während ihr euch für die mit Abstand wichtigste Nacht in der Geschichte des walisischen Fußballs vorbereitet, möchte ich euch all meine besonderen Gedanken und Wünsche senden", so Charles, Prinz von Wales, in seinem Schreiben. Dieses wurde am Mittwoch auf dem Twitteraccount von ihm und seiner Ehefrau Camilla veröffentlicht. EM-Debütant Wales trifft am Abend (21.00 Uhr/ARD) in Lyon auf Portugal.

"Während des gesamten Turniers seid ihr ein inspirierendes Beispiel an Teamwork und Sportsgeist gewesen und ich habe keinen Zweifel, dass ihr in diesem Spiel eurem Land einen noch größeren Anlass für Stolz bereiten werdet", schrieb der britische Thronfolger. Seinen Brief schloss er mit den walisischen Worten: "Dymuniadau gorau ichi I gyd" ("Viel Glück euch allen").

Und auch Prinz William richtete sich an die walisische Mannschaft. "Euer Zusammenhalt, eure Leidenschaft und der Glaube an euch selbst, den das ganze Team gezeigt hat, sind unerreicht über das Turnier hindurch", schrieb der Queen-Enkel, der Präsident des englischen Fußball-Verbands ist. "(Mein Bruder) Harry und ich werden das Spiel heute zuhause anschauen und euch anfeuern. Wir feiern alle zusammen euren Erfolg und hoffen, dass es weiter ins Finale geht."

dpa

Der Künstler Imi Knoebel (75) wird zum französischen Ritter der Künste ernannt. Frankreichs Botschafter Philippe Etienne werde Knoebel am Samstag in Düsseldorf die Ehrenauszeichnung "Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres" verleihen, teilte das Generalkonsulat mit.

06.07.2016

Die niederländische Königin Máxima (45) hat sich bei einem Sturz eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen. Das teilte der Hof am Mittwoch in Den Haag mit.

06.07.2016

Eklats haben in Bayreuth eine gewisse Tradition. Zumindest diesmal scheint es bestens auszugehen. Hartmut Haenchen springt für den kurzfristig abgesprungenen Dirigenten Andris Nelsons ein.

06.07.2016
Anzeige