Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
R2-D2-Darsteller Kenny Baker gestorben

Film R2-D2-Darsteller Kenny Baker gestorben

Anfangs wollte er die Rolle ablehnen. Doch als Roboter R2-D2 wurde Kenny Baker berühmt. Nur ein anderer Star-Wars-Darsteller stand öfter vor der Kamera als er. Nun ist er im Alter von 81 Jahren gestorben.

Voriger Artikel
Trauer um Fotograf Daniel Josefsohn
Nächster Artikel
Robert De Niro: Donald Trump ist "durchgeknallt"

Kenny Baker bei der Premiere von 'Star Wars: The Force Awakens' in London.

Quelle: Facundo Arrizabalaga

London. Er maß nur gut 1,10 Meter, doch für viele Star-Wars-Fans gehörte er zu den ganz Großen. Kenny Baker, der Mann hinter dem Roboter R2-D2, ist am Samstag nach langer Krankheit im nordenglischen Preston gestorben. Der Brite wurde 81 Jahre alt.

Als R2-D2 rollte Baker durch beinahe alle bisherigen Filme der Star-Wars-Reihe. Nur im jüngsten Film, "Das Erwachen der Macht" stand Baker nicht mehr vor der Kamera. Übertroffen wird er dabei nur von Anthony Daniels (70), der in der Rolle des menschenähnlichen Protokoll-Roboters C-3PO fast immer an der Seite von R2-D2 zu sehen ist.

Mehr als einmal rettet das Duo die menschlichen Protagonisten in dem Science-Fiction-Epos. In der ersten Szene des ältesten Star-Wars-Films "Krieg der Sterne" von 1977 fliehen die beiden mit einer geheimen Botschaft der Rebellenchefin Prinzessin Leia von Bord eines gekaperten Raumschiffs. R2-D2 trägt die gestohlenen Pläne über den Todesstern bei sich, die den Rebellen zu einem Sieg über das Galaktische Imperium verhelfen.

In seinem tonnenförmigen Metallkörper verbergen sich unzählige feine und grobe Instrumente und Werkzeuge. Er repariert, sägt, hackt Computersysteme und verteilt Stromstöße. An Bord der X-Wing-Raumschiffe der Rebellen nimmt er an fulminanten Schlachtszenen teil.

In einem Interview, das er auf seiner Webseite veröffentlichte, erzählte Baker, er habe die Rolle zunächst abgelehnt. Weil die Filmemacher aber niemanden finden konnten, der so klein und kräftig war, habe er sich überreden lassen. "Ich war ein Geschenk Gottes für sie", sagte Baker. Anfangs zerkratzten ihm die Schrauben innerhalb des Roboter-Gehäuses den Kopf. Doch zunehmend begann er sich als R2-D2 wohlzufühlen.

Seit Kenny Baker 16 Jahre alt war, trat er als Unterhalter auf. Zunächst als Clown, später in mehreren Eisspektakel-Shows auf Schlittschuhen. Als Schauspieler war er unter anderem in dem Fantasy-Film "Time Bandits" (1981) und der Verfilmung des biografischen Bühnenstücks über Mozart "Amadeus" (1984) zu sehen.

Seine größte Rolle sollte aber die des R2-D2 bleiben - obwohl Baker dafür keine einzige Zeile auswendig lernen musste. R2-D2 piepst, zirpt und zwitschert. Nur andere Roboter, wie sein kybernetischer Freund C-3PO verstehen ihn und fungieren als Übersetzer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
www.esprit.de
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?