Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Ralph Siegel will ein letztes Mal für Deutschland zum ESC
Nachrichten Kultur Ralph Siegel will ein letztes Mal für Deutschland zum ESC
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 03.02.2016
Ralph Siegel hat noch einen großen Traum. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Berlin

r. "Das wünsche ich mir noch - und das wäre mein großer Traum, das mit Laura zu machen."

Der 19-Jährigen hat Siegel den Song "Under The Sun We Are One" geschrieben. Damit müsste Laura Pinski aber erstmal als eine von zehn Kandidaten den deutschen Vorentscheid des ESC (früher Grand Prix) gewinnen (25. Februar, 20.15 Uhr, ARD: "Unser Lied für Stockholm").

Auch wenn die Konkurrenz dort stark ist, sieht Siegel Chancen für Pinski, die 2012 im Finale der RTL-Show "Das Supertalent" stand: "Laura ist etwas ganz Besonderes, in jeder Art und Weise. Von der Person her, von der Stärke, von der Kraft, die sie hat - und besonders als Künstlerin."

Für sein Heimatland Deutschland nahm Altmeister Siegel zuletzt 2003 mit dem Titel "Let's Get Happy" und der Sängerin Lou teil, die damals beim internationalen ESC-Finale in Riga auf dem elften Platz landete.

dpa

Leonard Freier zwischen knapp zwei Dutzend leicht bekleideter, hübscher Damen ist heute Abend in der zweiten Folge von „Der Bachelor“ auf RTL zu sehen. Die Rolle ist für den 30-jährigen Stahnsdorfer jedoch nicht neu, wie ein älteres YouTube-Video zeigt.

03.02.2016
Kultur Die zehn wichtigsten Theaterinszenierungen - Kein Frank Castorf und keine Ost-Bühne

Die Berliner Festspiele legen sich auf zehn aktuelle Inszenierungen fest, die besonders bemerkenswert sind. Die Jury entschied sich für drei Produktionen von Berliner Bühnen, zwei Mal ist Hamburg vertreten. Weitere Inszenierungen kommen aus München, Wien und Zürich. Der Westen überflügelt den Osten. Kassel und Karlsruhe stehlen Leipzig, Dresden, Schwerin und Potsdam die Show.

03.02.2016

MAZ und Radio Eins präsentieren das cinema privé im Potsdamer Filmmuseum. Jeden Monat stellt ein Prominenter seinen Lieblingsfilm vor. Jens Voigt hat sich für „Nobody’s Fool“ (1995) mit Paul Newman entschieden. Eine Komödie mit Herz.

06.02.2016
Anzeige