Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kultur Rapper Sido wird zum Filmstar beim rbb
Nachrichten Kultur Rapper Sido wird zum Filmstar beim rbb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 24.04.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der Berliner Rapper Sido (36, „Mein Block“) spielt die Hauptrolle in der TV-Tragikomödie „Eine Braut kommt selten allein“. Nach Angaben des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb) ist es der erste deutsche Fernsehfilm, der die Lebenswirklichkeit der Roma in den Mittelpunkt stellt. Für Sido sei die Produktion wegen seiner Sinti-Wurzeln eine Herzensangelegenheit, teilte der Sender am Montag mit. Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Paul Würdig heißt, hatte in seiner Kindheit immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen.

In dem Film sitzt die Roma Sophia (Michelle Barthel) eines Tages vor der Tür des vom Leben enttäuschten Johnny (Sido). Erst verdreht sie ihm den Kopf, dann quartiert sie ihre Großfamilie bei ihm ein. „Eine Braut kommt selten allein“ spielt nach Senderangaben mit Klischees und Vorurteilen und gewährt einen Blick in das Leben und die Kultur der Roma.

Regie führt Buket Alakus („Einmal Hans mit scharfer Soße“), das Drehbuch schrieb Laila Stieler („Die Opfer-Vergesst mich nicht“, 2. Teil der NSU-Trilogie). Der Film soll im Dezember als Teil der Reihe „FilmMittwoch“ im Ersten laufen.

Von MAZonline/dpa

Kultur „Krimi-Live“-Lesung im MAZ-Media Store in Potsdam - Hochspannend und hochsensibel

Thomas Nommensen widmet sich in seinen Kriminalromanen dem Phänomen der Hochsensibilität. Sein feinfühliger Kommissar begeisterte bereits in seinem Debütroman „Ein dunkler Sommer“ die deutschen Krimifans. Nun stellt Nommensen seinen gekonnten aktuellen Kriminalroman „Wintertod“ am 27. April im Rahmen von „Krimi-Live“ im Potsdamer MAZ-Media Store vor.

24.04.2017

Weit mehr als 100 Spiel-, Dokumentar- und Fernsehfilme gehen auf das Konto der Berliner Schnittmeisterin Monika Schindler. Die 79-Jährige begann ihre Karriere bei der Defa und ist bis heute gut im Geschäft. Im Gespräch erzählt sie, wie sie den Übergang von der analogen zur digitalen Technik schaffte und warum sie den Regisseur Andreas Dresen liebt.

27.04.2017

Eva Menasse erhält den Bad Homburger Friedrich-Hölderlin-Preis. Die Jury: „Eva Menasse schreibt eine unverwechselbare Prosa, die wortgewaltige und zarte Töne, Komisches und Melancholisches, einen forschenden Blick und Empathie mit ihren Figuren verbindet“.

24.04.2017
Anzeige